Sport ist kein Hobby, sondern notwendiger Teil deines Lebens

Es ist keine neue Erkenntnis: Wir Menschen sitzen zu viel und bewegen uns zu wenig – sei es in der Arbeit am Schreibtisch, im Auto oder auf der Couch vor dem TV. Bewegungsmangel ist ein Problem das einen immer größeren Stellenwert einnimmt, wie mehrere Studien belegen. Welch ein Glück, dass du dein geliebtes Hobby – das Joggen – für dich entdeckt hast, oder? Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder absoluter Überflieger: Bewegung tut einfach gut und schafft einen Ausgleich. Falls du neu auf dem ausdauerblog bist, sei dir gesagt: Es ist nie zuspät, mit dem Joggen zu beginnen und Freude daran zu verspüren. Dennoch – oder gerade in diesem Zusammenhang – stellt sich die Frage: Kann man Sport im Allgemeinen heutzutage eigentlich überhaupt noch als Hobby bezeichnen? Ist Sport ein Hobby? Die Fahrt mit dem Auto in die Arbeit, eine 40-Stunden-Woche im Office am Schreibtisch, ein Abend zu Hause auf der …

Weiterlesen

Kopfschmerzen nach dem Joggen - Wodurch können sie verursacht werden und wie unterscheiden sich diese Kopfschmerzen von einer Migräne?

Warum habe ich Kopfschmerzen nach dem Joggen? – Wo liegen die Unterschiede zu Migräne

Wiederkehrende Kopfschmerzen können die Lebensqualität enorm senken. Das Gefühl von pochenden oder stechenden Schmerzen an den Schläfen kennt fast jeder. Während Sport bei Kopfschmerzen und Migräne helfen soll, kämpfen viele ausgerechnet nach der sportlichen Aktivität mit den Beschwerden. Hast du ähnliche Erfahrungen? Wir bringen heute Licht ins Dunkel: Was sind die Ursachen für Kopfschmerzen nach dem Joggen und wie kannst du dir selbst helfen? Außerdem liefere ich dir einen Überblick zum Thema Sport und Migräne. Los geht’s.   Überblick: Was ist Migräne eigentlich genau? Die Migräne ist eine idiopathische Erkrankung, die mit einer Prävalenz von ca. zehn Prozent (fünf Prozent der männlichen und 15 Prozent der weiblichen Bevölkerung) weitgehend unabhängig vom ethnischem und sozialen Hintergrund in der ganzen Welt auftritt“, schreibt die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) auf ihrer Webseite. Migräneattacken können über einen Zeitraum von vier bis 72 Stunden anhalten. Sie äußern sich durch pulsierende und pochende Kopfschmerzen, die …

Weiterlesen

Mentale Stärke trainieren: Wie du als Läufer dein Leistungspotential voll ausschöpfen kannst

„Ich sage immer, ich renne nicht mit meinen Beinen, sondern ich renne mit meinem Herzen und meinem Geist.“ Das sind die Worte von Eliud Kipchoge. Er ist Weltmeister über die 5000-Meter-Distanz und Olympiasieger im Marathon. 2018 gewann er den Marathon in Berlin und stellte mit einer Zeit von 2:01:39h einen Weltrekord auf. Nur ein Jahr später war er der erste Mann, der einen Marathon in einer Zeit unter zwei Stunden gelaufen ist. Die Leistung gilt jedoch wegen fehlender Wettkampfbedingungen nicht als Weltrekord und wurde nicht offiziell anerkannt. Spannend kann für dich jedoch die Herangehensweise des kenianischen Langstreckenläufers sein. Denn welche Rolle spielt unser Mindset eigentlich beim Laufen? Das Stichwort lautet: mentales Training. Doch wie können wir unsere mentale Stärke trainieren, um im Training – unabhängig davon, in welcher Situation wir uns befinden – unsere Bestleistung abrufen zu können? Mentales Training: Nicht nur ein Tool für Spitzensportler Im Spitzensport ist mentales …

Weiterlesen

Manchmal läuft es einfach nicht - die Motivation für Sport ist im Keller. Hier kommen 3 Tipps, wie du trotzdem dauerhaft dranbleibst.

Was tun, wenn es gar nicht läuft? 3 Tipps, wie du trotzdem dranbleibst

Es gibt diese Tage, da geht nix. Du hast keine Lust auf Sport, die Couch ist dein Freund und das einzige sportliche, was du siehst, sind die Bilder der fitten Menschen auf Instagram. Was wiederum deiner Laune nicht zuträglich ist. Alle sind immer motiviert und aktiv, nur du Lusche kannst dich mal wieder nicht aufraffen. Wirklich alle? Zimo von Allround Athletics hat zu einer Blogparade mit dem Thema „Mein bester Hack um mit negativen Gedanken beim Training umzugehen“ aufgerufen und daran beteilige ich mich mit diesem Artikel doch sehr gerne. Übrigens – schon allein die Tatsache, dass ein Supersportler wie Zimo und viele andere Experten, Trainer, Athleten und Hobbysportler sich an dieser Blogparade beteiligen, zeigt schon, dass das Thema präsent ist. Du bist ganz sicher nicht allein…. Sind Selbstzweifel und negative Gedanken beim Training normal? Es ist völlig normal, dass es nicht jeden Tag gleich läuft. Wir sind schließlich Menschen …

Weiterlesen

Joggen im Sommer – meine 15 heißesten Tipps für dich

Ob der kleine Wortwitz in der Überschrift nun passend ist oder nicht: Diejenigen Läuferinnen oder Läufer, die Joggen im Sommer lieben, sind klar in der Minderheit. Daher möchte ich dir heute meine 15 heißesten Tipps an die Hand geben, wie du dich der Herausforderung „Laufen im Sommer“ stellen kannst. Warum ist Laufen im Sommer so anstrengend? Fast alle Läufer genießen die kühlen Temperaturen im Herbst oder im Frühjahr und selbst die Kälte macht den wenigsten etwas aus. Im Sommer dagegen hören nicht wenige gerade LaufanfängerInnen sogar ganz auf. Aber warum fällt uns das Training ausgerechnet dann schwer, wenn wir eigentlich angenehme Temperaturen vorfinden? Und wer ist eigentlich „wir“? Pauschal lässt es sich nicht sagen, dass alle Menschen gleich viel Schwierigkeiten mit der Hitze haben. Grob gesagt, fällt dir Laufen im Sommer leichter, je kleiner und leichter du bist. Auch dein Trainingszustand und das Alter spielen eine Rolle, es heißt, je …

Weiterlesen

Ausreichend Energie beim Ausdauersport - Was du vor und nach dem Sport für eine optimale Energieversorgung essen solltest.

So versorgst du deinen Körper beim Ausdauersport mit ausreichend Energie

 Dieser Gastbeitrag wird von Dextro Energy präsentiert. Ein Leistungseinbruch bei längeren Ausdauereinheiten lässt sich durch die richtige Strategie vermeiden. Damit du beim Sport genügend Energie hast, musst du deine Kohlenhydratversorgung planen. Vor allem bei Wettkämpfen sind spezielle Getränke und Snacks für Sportler hilfreich. Zwei Quellen für deine Energie: Kohlenhydrat und Fett Die Energie für unsere Muskulatur bezieht unser Körper hauptsächlich aus zwei Quellen: Kohlenhydraten und Fetten. Kohlenhydrate werden in Form von Glykogen in den Muskeln der Leber gespeichert. Die Speicherfähigkeit von Glykogen ist begrenzt. Fette hingegen kann unser Körper nahezu unbegrenzt speichern. Allerdings muss unser Körper Fette erst aufbereiten, was bei intensiven Belastungen in der Regel zu lange dauert. Glykogen steht hingegen schnell zur Verfügung. Aus diesem Grund sind Kohlenhydrate die wichtigste Energiequelle für unseren Körper beim Ausdauersport. Die Kohlenhydratspeicher deines Körpers reichen für etwa 60-90 Minuten Training, je nach Intensität. Leistungseinbruch durch Unterzuckerung Sind die Speicher aufgebraucht, macht sich …

Weiterlesen

Sport draußen ist schöner: Warum du dich an der frischen Luft bewegen solltest

Die düsteren Wintermonate und das äußerst bescheidene Frühjahr liegen endlich hinter uns, der Sommer steht schon fast bevor. Draußen ist es endlich wieder wärmer, die Sonnenstrahlen lassen uns frohlocken. Zieht es dich auch fast automatisch ins Freie? Also Trainingskleidung an und Laufschuhe schnüren und los geht’s. Denn nicht umsonst sprechen etliche Gründe dafür, warum du mehr Sport an der frischen Luft machen solltest. Sport draußen ist einfach schöner – genieß die Natur Raus aus der Stadt, rein in die Natur. Statt umgeben zu sein von Straßenlärm und Abgasen, lauschst du während dem Laufen den Vögeln, die von Baum zu Baum fliegen und vor sich hin zwitschern und du die frische Luft einatmest. Herrlich, oder? Beim Sport draußen werden alle deine Sinne stimuliert. Die abwechslungsreiche Umgebung und ein unregelmäßiger Untergrund fordern dich zusätzlich. Und nicht zuletzt hast du die Möglichkeit eine wunderschöne Kulisse zu genießen, wenn du beispielsweise in München an …

Weiterlesen

Ein eigener Triathlon? Ja, warum nicht! Hier erfährst du, welche Vorteile dein eigener Triathlon hat und warum auch du einen machen solltest.

Fünf Gründe, jetzt deinen eigenen Triathlon zu absolvieren

Ein Gastbeitrag von Schorsch Einen eigenen Triathlon zu absolvieren ist für viele unter normalen Umständen – aber auch in der Corona-Krise – eine verrückte Idee. Ein Wettkampf muss schließlich ordentlich organisiert und die Zielzeit offiziell dokumentiert sein. Zugegeben, ein Rennen mit vielen hundert Teilnehmern ist sowohl in Krisenzeiten, als auch im »normalen« Leben für viele ein besonderes Ereignis. Sport lebt ja schließlich auch immer vom Wettkampf und vom Vergleich mit anderen, die bei einem eigens organisierten Wettkampf fehlen. Es gibt allerdings gute Gründe, einen eigenen Triathlon zu absolvieren – ganz besonders für Einsteiger. Gegen den Corona-Blues Mit der Corona-Krise hat es uns Sportler ja alle gleichermaßen erwischt. Wettkämpfe wurden reihenweise abgesagt und auch jetzt – im Frühjahr 2021 – ist noch nicht absehbar, ob und wie Wettkämpfe im Sommer und Herbst stattfinden werden. Da wundert es nicht, wenn manche Athleten die Motivation verlieren und kein konkretes Ziel mehr sehen, auf …

Weiterlesen