Home / Geschichten / Braucht die Welt eine Fitnessblogger-Konferenz?

Braucht die Welt eine Fitnessblogger-Konferenz?

FiBloKo - die erste deutschsprachige Fitnessbloggerkonferenz

„Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…“ (Hermann Hesse)

Gestern Abend landete in meiner Facebook-Bubble ein Post mit einem inspirierenden Video und dem Hinweis: Es sind noch 42 Tage bis zum Berlin-Marathon. Die magische 42 – ähnlich wie beim Lauf läuft also nun der Countdown richtig.

Doch bevor ich in die heiße Trainingsphase gehe, habe ich mir mal ein paar Tage mit weniger Training gegönnt. Der Grund – am letzten Wochenende fand in Hannover mit der FiBloKo, die erste deutschsprachige Fitnessbloggerkonferenz statt. Deshalb gibt es heute auch keinen Bericht über mein Marathontraining, sondern über etwas ganz anderes…

Wenn aus der Online Welt Realität wird

„Wenn es etwas noch nicht gibt, muss man es machen.“ so begann Gastgeber Jahn von fitvolution.de die FiBloKo – die erste deutschsprachige Fitnessbloggerkonferenz.

Knapp 30 Blogger und Marketer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz waren dabei und gaben sich dem Zauber der Erstauflage hin. Denn genau das war es – zauberhaft.

EISWUERFELIMSCHUH - FIBLOKO Gruppe 2017
Foto: Olli von Eiswürfel Im Schuh Fotografie

Waaaas ich soll auf eine Bühne?

Als Jahn die Idee mir vor einigen Monaten schrieb, fand ich es einen coolen Gedanken. Als er mich dann noch fragte, ob ich auch als Speaker auftreten möchte, war ich Feuer und Flamme.

Nicht, dass ein Speaking-Gig für mich etwas ganz normales wäre – ganz im Gegenteil! Reizvoll war es aber allemal. Zumal wenn ich über ein Thema rede, bei dem ich einiges beitragen kann: Facebook.

Also brav den Vortrag für den Samstag und auch etwas freier den Workshop für den Sonntag vorbereitet. Ziemlich in letzter Minute zwar, aber wer kennt das nicht. 😊

Freitag Abend landete ich in Hannover und ziemlich bald gab es schon das erste kleine Treffen. Ich lernte Lotta und Schorsch von tri-it-fit.de endlich auch persönlich kennen und durfte feststellen, die beiden sind in echt mindestens so sympathisch wie auf ihrem Blog. Das nennt man gelebte Authentizität! Sabrina von sabrinawolf.de und Daniel von Daniel’s Fun Coaching kannte ich vorher noch gar nicht, aber auch wir verstanden uns vom ersten Augenblick an extrem gut. Eigentlich fast logisch, wenn man gleich zwei Leidenschaften teilt: Sport und Blog. Auch wenn es völlig unterschiedliche Sportarten sind…

Möchtest du mehr Sport machen?

Dann hole dir gratis das E-Book und starte sofort durch:

  • 15 bewährte Methoden für regelmäßigen Sport
  • Wöchentlich die neuesten Tipps & Tricks

Der erste Abend endete schließlich in der Eventlocation, wo wir Jahn beim finalen Aufbau halfen. Die Location war perfekt gewählt – normalerweise eine Tanzschule gab es einen großen Saal mit – und da musste ich ziemlich schlucken – einer Bühne.

Mein Speaking-Gig sollte also auf einer Bühne stattfinden und noch dazu mit einem Mikrophon in der Hand. Ich würde lügen, wenn ich meinte, dass mich das kalt ließ. Ganz schön aufregend, aber wenn man über die Komfortzone schreibt, dann sollte man sie auch selbst regelmäßig verlassen.

Wie beim Klassentreffen – der erste Tag auf der FiBloKo

Doch davor stand erst einmal das Meet&Greet am Samstag früh an. Und das war richtig cool – anfangs noch hier und da etwas schüchtern, bildeten sich schon bald kleine Grüppchen und feine, aber kleine Diskussion. Irgendwie erinnerte mich das etwas an mein letztes Klassentreffen. An Leute, die man viele Jahre nicht mehr gesehen hat. Dabei hatte ichhier  alle noch nie in echt getroffen – sondern nur einige wenige virtuell. Schöne neue Welt!

Endlich konnte ich mich mal persönlich bei meinen Gastautoren bedanken. Bei Pat von 4yourfitness.com – der einer der ersten war, der im Ausdauerblog als Gastautor geschrieben hat. Bei Nadin von Eiswürfel Im Schuh – die später in ihrem Talk zeigte, wie man einen anstrengenden Vollzeitjob mit viel Reisetätigkeit, einen extrem gut laufenden Blog und dazu noch ein Langdistanz-Training in Sachen Triathlon dank gutem Zeitmanagement unter einem Hut bekommen kann. Sehr inspirierend – vor allem, weil ich ab nächstes Jahr endlich auch wieder im Triathlon durchstarten möchte.

Mein Speaking-Gig auf der FiBloKo
Foto: Markus W. Kriegl von SiegerDerHerzen

Auch die bereits erwähnten Lotta&Schorsch von tri-it-fit haben bereits einen Gastartikel hier im Blog geschrieben und auch Gastgeber Jahn, den man am zweiten Tag sichtlich anmerkte, wie die große Anspannung abfiel. Die Organisation hast du richtig klasse gemacht, Jahn! Aber ich greife vor…

Nach der Begrüßung und der Einleitung durch den Organisator, startete ich mit meinem Vortrag. Ein große Ehre! Ich sprach über Facebook, wie es mir gelang, darüber eine große Reichweite zu erzielen und eine richtig tolle Community aufzubauen. Ein Herzensthema – und so wurde aus der anfänglichen Nervosität ein richtig großer Spaß. Vor allem auch, weil es durchaus ein paar Diskussionen über meinen Weg gab. So muss das in so einer Runde sein! Und das Mikrofon vergaß ich auch bald.

Der Tag verging wie Flug – selten saß ich so lange so aufmerksam still und lauschte den weiteren Vortragenden. Erfuhr im Vortrag von Simon Staib von Blogfoster zum ersten Mal, was Influencer Marketing wirklich ist. Pflichtete Dominik Dotzauer 100% bei, der darüber sprach, wie man mit auf clevere Art sein erstes Online-Produkt erstellt. Jan Patzer sprach über den USP und auch das Thema Recherche wurde von Frank Taeger kritisch betrachtet bevor der Tag mit einer Talkrunde von Florian Frech zum Thema Influencer Marketing endete.

Extrem viel Input und von allem kurzweilig und ansprechend präsentiert – das ließ sich richtig gut. Gut war auch, dass es genügend Freiraum für Pausen gab. Networking ist schließlich einer der Hauptgrund, warum die meisten hier waren. Und weil Fitnessblogger sich auch bewegen wollen, haben Scapegoat ein lustiges Trainingsgerät zum Abreagieren beigesteuert.

Am Abend war ich platt und zwar richtig platt! So gönnte ich mir erst einmal eine kurze Auszeit im Hotel, bevor der Abend mit den Teilnehmern völlig entspannt in der Location ausklang!

Sportlich in den zweiten Tag

Sightseeing-Run in Hannover

Wenn sich Fitnessblogger treffen, muss es natürlich sportlich zugehen. Deshalb startet Nadin den zweiten Tag mit einer Yoga-Stunde (nicht nur) für Männer. Und ich gestehe: Ich habe geschwänzt. Nicht weil, ich nicht neugierig gewesen bin, sondern weil zum ersten Mal die Sonne über Hannover lachte und ich entsprechend einen meiner Lieblingsbeschäftigungen in Städten nachging: Einem Sightseeing-Run.

12km durch das erstaunlich grüne Hannover in herrlicher Morgensonne sind es geworden. Wer sagt, dass Hannover nichts zu bieten hat, dem empfehle ich, es mir gleich zu tun. Lauft mal eine Runde an der Leine und um den Maschsee. Ihr werdet erstaunt sein.

Der zweite Tag auf der FiBloKo stand im Zeichen von Workshops und begann mit einem SEO-Vortrag. Andreas Kreuziger von Abakus gab Tipps und Tricks, wie man besser bei Google rankt. Ein sehr wichtiges Thema gerade für Blogger, wenn auch mir persönlich ein wenig zu technisch. Und das sage ich als Dipl.-Ing. Elektrotechnik. 😉 Ich bleib dabei – mein wichtigster SEO-Tipp ist richtig guter Content!

Prinzipiell weiß ich, was ein Media-Kit ist und wozu man es nutzen kann. Auch stand es auf der “Irgendwann”-ToDo-Liste für meinen Blog. Nach dem sehr praxisnahen Workshop von Nadin von EiswuerfelImSchuh ist der Punkt aber mal ganz weit oben auf meine ToDo-Liste gewandert. Parallel zu Nadin entwickelten der andere Workshop von Dominik einen praktischen Weg zum ersten Produkt.

Workshop auf der FiBloKo
Foto: Sabrina Wolf auf Instagram

Und nach der Mittagspause war ich dran und durfte etwas aus Facebook-Praxis plaudern. Und da es Workshop heißt, waren natürlich auch die Teilnehmer gefordert. Welchen Spaß mir das ganze gemacht hat, könnt ihr im Instagram-Post von Sabrina sehr gut sehen… So viel Spaß, dass mich Jahn am Ende etwas einbremsen musste. Ich hätte sicher noch etwas länger in dieser motivierten Runde Themen besprechen können.

Der Abschluss des Tages hatte nochmal ein besonderes Schmankerl zu bieten – in kleinen Gruppen wurden persönliche Ziele vereinbart und die den anderen Teilnehmer auch bekannt gegeben. Echtes Commitment eben und so gingen alle Teilnehmer letztlich nicht nur mit jeder Menge Inspiration und Wissen nach Hause, sondern auch mit einer Hausaufgabe.

Ich glaube, die letzte dieser Art dürfte fast noch zu Uni-Zeiten gewesen sein. Und das ist 15 Jahre her… *lach* Also Holly, Eileen und Pat – spätestens am 15.9. lesen wir voneinander und ich freue mich ganz besonders, wenn da ein neuer Blog am Start sein wird.

Ein kleines ganz persönliches Fazit…

Eingangs wurde von Jahn die Frage gestellt: Braucht man eine eigene Fitnessbloggerkonferenz? Die ganz klare Antwort: JAAAAAA UNBEDINGT!

Und das können sicher alle Teilnehmer bestätigen, wie man auch an den begeisterten Reaktionen in den sozialen Medien sehen konnte. Ich befürchte, ich vergesse mit Sicherheit jemanden (Asche auf mein Haupt!!!), aber ich versuche mich hier mal an einer Übersicht. Schaut mal bei den Mädels & Jungs vorbei – da steckt in jedem Blog jede Menge Leidenschaft drin. Leidenschaft für den Sport, aber auch fürs Bloggen.

Ein riesiges DANKESCHÖN an dieser Stelle an Jahn von Fitvolution für die Idee, aber vor allem für den Mut, diese Idee auch in die Tat umzusetzen. Richtig klasse gemacht und ich hoffe, dass deine Vision – dieses Event für bis zu 100 Blogger zu erweitern, schon nächstes Jahr Realität wird. FiBloKo 2018 – ich werde in jedem Fall wieder teilnehmen – so viel steht fest…

Dein Torsten…

PS: Achja und wer mehr Fotos vom Event sehen möchte – auf Instagram gibt es jede Menge unter dem Hashtag #fibloko.

Über den Autor: Torsten Pretzsch

Torsten ist 2008 von der Couch aufgestanden, um ein sportlicheres Leben zu führen. Begonnen mit einer Laufrunde von nur 15 Minuten lief er Jahre später Marathon und absolvierte einen Ironman.

Als Teamleiter und Projektmanager war dieser Weg nur durch gutes Selbstmanagement möglich.

Hier im Blog unterstützt er dich, endlich mehr Sport zu machen. Mehr über Torsten…

19 Kommentare

  1. Hallo Torsten,

    Ich möchte mich anschließen und ein großes Danke sagen für deine tollen Ausführungen und dein Know How.

    Freue mich darauf wenn wir beim nächsten mal „hoffentlich“ gemeinsam durch Hannover Laufen können.

    Viele Grüße aus Linz

  2. Hey Torsten,
    Wow das klingt toll! Leider habe ich es aufgrund von Arbeit doch nicht geschafft zur Konferenz. Wenn ich deinen Bericht so lese, bin ich dich etwas traurig drum. Neues Spiel,neues Glück nächstes Jahr.
    Beste Grüße
    Christian

  3. Hey Torsten,
    Einen Tag danach schwelgen wir noch immer in Erinnerungen. Dein Blogpost kommt also gerade richtig! Es war wirklich unbeschreiblich! Das bringst du sehr gut rüber! 😉
    Es hat uns extrem gefreut, dich endlich mal offline zu erleben. Du hast recht. Es war ein bisschen, als hätten wir nur alte Bekannte getroffen… 😀 absolut wiederholungswürdig!
    Und deinem Riesenlob an Jahn können wir uns nur anschliessen: es war genialstens!
    In diesem Sinne,
    Machs gut – bis Berlin!
    Lotta & Schorsch

    • Hi Lotta,

      ich hab Jahn schon meine Zusage für 2018 gegeben. 😉
      Wir sehen uns in Berlin!

      Viele Grüße
      Torsten

    • Ich hab deinen Artikel eben erst lesen können und hab echt das Bedürfnis, dir selbst noch einmal zu schreiben. Es war toll dich kennengelernt zu haben und ich freu mich schon sehr auf Berlin (wenn du mir zeigst, wie man richtig Marathon läuft 😉 ). Außerdem wollte ich mich dafür bedanken, dass du deinen großen Erfahrungsschatz mit uns allen geteilt hast! Das ist nicht selbstverständlich und daher wirklich eine große Geste.
      Beste Grüße aus Freiburg und bis bald.

  4. Schön zusammengefasst, Torsten! Ich hatte beim Lesen ein Lächeln auf den Lippen – es war einfach ein super inspirierendes Wochenende, von dem ich noch immer nicht alle Eindrücke verarbeitet habe.
    Es war toll Euch alle im „echten Leben“ kennenzulernen und ich freue mich auf ein Wiedersehen 🙂

  5. Wow – was für eine wunderschöne Zusammenfassung! Ich finde Du hast das sehr treffend beschrieben. An dieser Stelle auch herzlichen Dank für Deine Auftritte, jetzt überlege ich mir tatsächlich schon die ganze Zeit, doch auch mal wieder mehr bei Facebook reinzuschauen 🙂

    Die Idee mit dem Sightseeing Run muss ich mir übrigens unbedingt für meine nächste Konferenz merken – so sieht man direkt nochmals mehr von der Stadt 🙂

    Liebe Grüsse
    Ariana

    (PS: Könntest Du das Ariane noch in ein Ariana umwandeln? Danke 🙂 ).

    • Hi ArianA – uuups – sorry natürlich sofort korrigiert!
      Facebook lohnt sich für einen Blog immer – aber Sightseeing-Runs sind der Hammer.

      Alles Gute auch für die Hand!

      Viele Grüße nach Basel
      Torsten

  6. Hey Torsten!
    Mit deinem Artikel kann man richtig schön alles Revue passieren lassen. Danke dafür. 🙂
    Hab mich echt gefreut, dich nun auch persönlich kennen gelernt zu haben und bin auch schon gespannt auf 15.9. 😉
    Danke auch dafür, dass du dein großes Facebook Wissen mit uns geteilt hast.
    Viele Grüße
    Pat

  7. Was für eine lesenswerte Zusammenfassung. Es war eine große Freude und vor allem so bereichern, alle Teilnehmer kennenzulernen und Teil von zahlreichen Vorträgen und Workshops zu sein. Danke auch für deinen Input!

  8. Treffender kann man es kaum Zusammenfassen, Torsten! Ich glaube uns allen erging es so wie dir.

    Ich bin froh da gewesen zu sein und natürlich auch ein fettes DANKE an dich für die inspirierenden Worte und Tipps!

    Bis ganz bald!
    Max

  9. das hört sich ganz toll an – vielleicht schaffe ich es nächstes Mal dabei zu sein

    viele Grüße
    Stef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest du mehr Sport machen?

Dann hole dir gratis das E-Book :
  • 15 bewährte Methoden für regelmäßigen Sport
  • Starte durch und werde dauerhaft zum Sportler
x

Send this to a friend