Warum habe ich Kopfschmerzen nach dem Joggen? – Wo liegen die Unterschiede zu Migräne

Kopfschmerzen nach dem Joggen - Wodurch können sie verursacht werden und wie unterscheiden sich diese Kopfschmerzen von einer Migräne?

Wiederkehrende Kopfschmerzen können die Lebensqualität enorm senken. Das Gefühl von pochenden oder stechenden Schmerzen an den Schläfen kennt fast jeder. Während Sport bei Kopfschmerzen und Migräne helfen soll, kämpfen viele ausgerechnet nach der sportlichen Aktivität mit den Beschwerden. Hast du ähnliche Erfahrungen?

Wir bringen heute Licht ins Dunkel: Was sind die Ursachen für Kopfschmerzen nach dem Joggen und wie kannst du dir selbst helfen? Außerdem liefere ich dir einen Überblick zum Thema Sport und Migräne. Los geht’s.  

Inhaltsverzeichnis

Überblick: Was ist Migräne eigentlich genau?

Die Migräne ist eine idiopathische Erkrankung, die mit einer Prävalenz von ca. zehn Prozent (fünf Prozent der männlichen und 15 Prozent der weiblichen Bevölkerung) weitgehend unabhängig vom ethnischem und sozialen Hintergrund in der ganzen Welt auftritt“, schreibt die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) auf ihrer Webseite.

Migräneattacken können über einen Zeitraum von vier bis 72 Stunden anhalten. Sie äußern sich durch pulsierende und pochende Kopfschmerzen, die durch körperliche Aktivität zunehmen. Dabei äußern sich die Kopfschmerzen einseitig. Begleitet werden diese häufig durch Übelkeit, Erbrechen, Licht- und Lärmempfindlichkeit. Viele Menschen leiden zudem unter einer Migräne mit Aura. Dabei nehmen Betroffene Lichtblitze oder etwa gezackte Linien wahr. Behandlungsmöglichkeiten gibt es leider noch immer wenige. „Migräne ist normalerweise resistent gegen übliche Kopfschmerzmittel wie Ibuprofen oder Paracetamol“, sagte Sportmediziner Dr. med. Helge Riepenhof vom BG Klinikum in Hamburg gegenüber der Men’s Health.

Im ausdauerblog-Podcast erklärte Gesundheitscoach Sabrina Wolf: „Man muss das immer unterscheiden: Ursache und Auslöser. Die Ursache von Migräne ist eine Veranlagung im Gehirn – eine veränderte Reizverarbeitung. Ich sage immer: Das ‚Migräne-Gehirn‘ liebt Regelmäßigkeiten – und alles, was nicht regelmäßig ist, kann Attacken auslösen.“ Als Auslöser oder Trigger hingegen zählte Sabrina Wolf unter anderem das Wetter, hormonelle Veränderungen bei Frauen oder den Umschwung von Stress auf Entspannung auf.

Ist Sport ein möglicher Auslöser für Migräne?

Sportmediziner Riepenhof bejahte gegenüber der Men’s Health die Frage, ob Sport Migräne auslösen kann. „Denn bei einigen Menschen schüttet der Körper bei Sport das Stresshormon Cortisol aus, anstatt es abzubauen“, erklärte er. In einem solchen Fall müsse man herausfinden, welche Sportarten die Auslöser seien und ab welcher Belastungsstärke die Beschwerden auftreten würden. So könne man dann die Sportart wechseln oder Übungen reizarmer gestalten.

Migräne und Sport: Was wird von Experten empfohlen?

Komplett auf Sport zu verzichten, ist also auch dann nicht notwendig, wenn man unter Migräneattacken leidet. In Phasen, in denen man keine Symptome verspürt, soll Bewegung sogar dabei unterstützen, kommende Attacken zu mildern. Als ideal werden dafür besonders Ausdauersportarten bezeichnet. „Sport ist eine Therapie der Migräne. Durch Sport reduzieren Sie Stresshormone, sodass der Körper besser herunterfahren und entspannen kann. Treibt man regelmäßig Ausdauersport, wird zudem vermehrt Serotonin produziert und ausgeschüttet“, erklärte Riepenhof in der Men’s Health weiter.

Wie ein Artikel im „The Journal of Headache and Pain“ veranschaulichte, konnte Ausdauersport die Migränetage um 14,5 Prozent und die Migräneattacken pro Monat um 20,6 Prozent verringern. Ausgewertet wurden hierfür Daten von insgesamt 33 Migränepatienten.

Welche Arten von Kopfschmerzen gibt es?

Migräne ist also – wie bereits erklärt – von anderen Kopfschmerzen abzugrenzen. Wie unterscheidet man weiter? Welche weiteren Arten von Kopfschmerzen gibt es?

Im Allgemeinen lassen sich hierbei zwei Formen von Kopfschmerzen unterscheiden:

  • Primäre Kopfschmerzen: Für die Kopfschmerzen ist keine Ursache erkennbar. Ursächlich können aber unter anderem Stress, Verspannungen oder auch zu wenig Schlaf sein. Zu dieser Form der Kopfschmerzen zählt auch die Migräne.
  • Sekundäre Kopfschmerzen: Diese Kopfschmerzen treten als Folge einer Erkrankung auf.

In diesem Blog wollen wir vordergründig auf primäre Kopfschmerzen eingehen. Hier sind sogenannte Spannungskopfschmerzen und Cluster-Kopfschmerzen zu nennen.

  • Spannungskopfschmerz: Wie die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) schreibt, ist diese Art von Kopfschmerz – neben der Migräne – eine der häufigsten. Diese Art „zeichnet sich typischerweise durch beidseitige drückende Kopfschmerzen aus“. Die Schmerzen seien „leicht bis mittelstark und verstärken sich nicht durch körperliche Aktivitäten wie Treppensteigen“.
  • Cluster-Kopfschmerz: Dieser ist laut DMKG „definiert als ein attackenartig auftretender, streng einseitiger, extremster Kopfschmerz mit Schmerzmaximum hinter dem Auge“. Dieser betreffe „Männer und Frauen im Verhältnis 3:1“. Die Kopfschmerzattacken treten zwischen einmal bis achtmal pro Tag auf und können über einen Zeitraum von 15 Minuten bis zu drei Stunden andauern.
Kopfschmerzen nach dem Joggen - Wodurch können sie verursacht werden und wie unterscheiden sich diese Kopfschmerzen von einer Migräne?

Warum habe ich Kopfschmerzen nach dem Joggen?

Warum aber leiden einige nach dem Joggen unter Kopfschmerzen. Im Folgenden schließen wir Migräne als Ursache einmal aus und gehen auf andere mögliche Ursachen näher ein. Kopfschmerzen nach dem Sport werden allgemein als Belastungs- oder Anstrengungskopfschmerzen bezeichnet. Sie zählen zu den primären Kopfschmerzen.

#1 Ursache Flüssigkeitsmangel

Einer der häufigsten Ursachen für Kopfschmerzen ist ein Flüssigkeitsmangel. Nicht nur im Alltag solltest du darauf achten genug zu trinken. Allgemein wird es empfohlen rund 1,5 Liter über den Tag hinweg zu sich zu führen. Besonders wenn du sportlich aktiv bist, sollte dein Flüssigkeitshaushalt ausgeglichen sein. Über eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr hat Torsten mit Ernährungsexpertin Anke Tieken im ausdauerblog-Podcast gesprochen. Unter anderem kann auch Hitze und Kälte zu den Beschwerden führen.

#2 Ursache niedriger Blutzucker

Beim Joggen solltest du auch einen Blick auf deinen Blutzucker haben. Allgemein solltest du vor deinem Training immer sicher gehen, dass dein Körper ausreichend Energie für die geplante körperliche Aktivität zur Verfügung hat. Fühlst du dich nach dem Training schwach, zittrig und dir wird eventuell sogar schwindelig, können das Anzeichen auf einen niedrigen Blutzucker sein.

Um deinem Blutzucker wieder zurück in die richtige Spur zu verhelfen, kannst du besonders auf Lebensmittel zurückgreifen, die kohlenhydrathaltig sind.

#3 Verspannungen und Stress

Auch Verspannungen und Stress können Kopfschmerzen nach dem Sport auslösen. Zu erwähnen seien hier Verspannungen in der Schulter- und Nackenpartie. Entstehen können diese beispielsweise durch eine schlechte Haltung im Alltag – Stichwort: Schreibtischjob oder auch Homeoffice. Beim Sport solltest du immer auf eine korrekte Haltung achten: Schultern zurück, wie es oftmals so schön heißt.

Schlussendlich sei gesagt: Kopfschmerzen jeglicher Art solltest du nicht auf die leichte Schulter nehmen. Häufen sich die Beschwerden solltest du diese sicherheitshalber von einem Arzt abklären lassen – um sekundäre Kopfschmerzen auszuschließen.

Was sind deine Erfahrungen mit Migräne und Kopfschmerzen verbunden mit Sport? Schreib mir gerne einen Kommentar. Ich freue mich von dir zu lesen.

Sportliche Grüße,
deine Michelle

Über die Autorin:

Michelle Brey

Fußball, Auspowern, Musik und Schreiben: Das bin ich. Michelle aus München.

Mit bereits fünf Jahren bin ich der Leichtathletik verfallen, zwei Jahre später dem Fußball. In der U17 mischte ich die Juniorinnen Bundesliga, die höchste Fußballliga Deutschlands für Mädchen, auf.

Neben dem Sport schreibe ich leidenschaftlich gerne und hoffe hier meine Leidenschaft zum Sport und dem Schreiben vereinen zu können und so dir, dem Leser, hilfreiche Tricks&Tipps geben zu können!

Ich freue mich auf dich. Sportliche Grüße, Michelle

Mehr über Michelle Brey

Verpasse nichts mehr...

Melde dich zum Newsletter an und du wirst einer von über 30.000 Sportlern der tollen Endlich-mehr-Sport-Community im Newsletter und auf den sozialen Netzwerken!

Du bekommst exklusive Inhalte, tolle Tipps, Updates zum Blog und einen Einblick hinter die Kulissen. 

Deine Einwilligung in den Versand meines Newsletters ist jederzeit widerruflich per Link oder an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten möglich. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend meiner Datenschutzerklärung und dient nur zur Bewerbung eigener Produkte und Dienstleistungen, die unter www.ausdauerblog.de. beschrieben werden. Der Newsletter erscheint etwa alle 14 Tage.

Quellen:

https://www.dmkg.de/patienten/medikamente/medikamente-gegen-migraene
https://www.menshealth.de/behandlung/sport-bei-migraene/
https://thejournalofheadacheandpain.biomedcentral.com/articles/10.1186/1129-2377-15-11

Schreibe einen Kommentar