Pomodoro Technik – wie Tomaten dich produktiver machen

Pomodoro Technik

Lässt du dich auch einfach stören und verlierst schnell den Fokus für das was du gerade tust? Findest du auch nach kurzer Zeit eine Ablenkung, die deine Aufmerksamkeit auf Facebook oder was-auch-immer-lenkt?

Dann hilft dir die Tomaten-Technik, oder italienisch Pomodoro Technik. Diese Tomate macht dich produktiver, das verspreche ich dir. Was aber eine Tomate mit Zeitmanagement zu tun hat, verrät dir der folgende Artikel.

Was ist diese Pomodoro Technik?

Erfunden wurde die Pomodoro Technik in den Achtzigern des letzten Jahrhunderts vom Italiener Francesco Cirillo. Cirillo suchte nach einer Methode, sein Lernen und Arbeiten zu verbessern und fand diese in einer einfachen Küchenuhr in Form einer Tomate.

Die Methode ist so einfach wie genial und basiert auf die landläufig bekannte Annahme, dass nur regelmäßige Pausen für konzentriertes Arbeiten sorgen. Diese Pausen sind wichtig, reduzieren Blockaden und Ablenkungen und du bleibst fokussiert. Wie das funktioniert?

Arbeit und Pausen müssen in regelmäßiger Folge aufeinander aufbauen. Dabei lösen sich 25minütige Abschnitte konzentrierter Arbeit mit 5 Minuten Pause ab, bei der du auch deinen Arbeitsplatz verlassen, oder zumindest aufstehen solltest.

Die konkrete Vorgehensweise der Pomodoro Technik

  • Nehme dir nur eine konkrete Aufgabe vor oder bündel kleinere Aufgaben zu einem Paket und notiere es
  • Stelle dir eine Uhr (muss auch keine Tomaten-Form haben) und arbeite 25 Minuten konzentriert und fokussiert an deiner Aufgabe
  • Nach diesem ersten Abschnitt machst du 5 Minuten Pause.
  • Danach wieder 25 Minuten Arbeiten gefolgt von erneut 5 Minuten Pause.
  • Das ganze noch zwei Mal und nach insgesamt 4 Abschnitten sollte die Pause mindestens 20-30 Minuten betragen.
  • Danach beginnt es von vorn.

Was soll das bringen?

Wie eingangs schon erwähnt, liegt der große Vorteil der Pomodoro Technik darin, dass es viel leichter ist, für 25 Minuten fokussiert zu arbeiten, als das über einen längeren oder undefinierten Zeitrahmen. Und auf diesen Fokus kommt es in Zeiten permanenter Ablenkung an.

Wer kennt das nicht, da kommt einem gerade ein Blitzgedanke, man schaut schnell bei Google nach und merkt erst eine halbe Stunde später, dass man eigentlich längst weit weg von seiner eigentlichen Aufgabe ist. Oder die beliebten Facebook oder Twitter – schnell mal nachgeschaut und erneut sind wertvolle Minuten verloren.

Genau das wird mit Pomodoro verhindert, da auch der Ehrgeiz, die 25 Minuten zu schaffen, für mehr Durchhaltevermögen und Ausdauer sorgt. Pomodoro bringt dir also eine Produktivitätssteigerung von nicht unerheblichen Ausmaß.

Die Pomodoro Technik ist eine gute Methode, um konzentriert und fokussiert zu arbeiten. Was sie ist, wie und womit du sie anwendest, findest du im Artikel.

Wo kann ich die Pomodoro Technik anwenden?

  • Pomodoro eignet sich überall da, wo konzentriertes und effizientes Arbeiten notwendig ist.
  • Beim Lernen für Schüler und Studierende ist es ideal
  • Bei der ungeliebten Hausarbeit, wo die Ablenkung allgegenwärtig ist
  • Bei der Erstellung von Dokumenten und Präsentationen, einer meiner beliebtesten Anwendungsfälle
  • Jede Art von kreativer Arbeit wird mit Pomodoro beschleunigt
  • Selbst im hektischen Büroalltag ist es möglich, am besten in einer „stillen Stunde“. Solltest du dennoch unterbrochen werden, so empfiehlt sich bei nur kurzer Unterbrechung den Timer kurz zu stoppen.

5 Werkzeuge zur Nutzung der Pomodoro Technik?

  • klassische Variante – der Küchenwecker
  • etwas moderner – Uhr oder Smartphone mit Timer-Funktion
  • ein Computerprogramm – unter folgender Webseite gibt es ein kostenloses Programm für PC und Mac zum Download
  • im Internet – unter www.moosti.com gibt es einen einfachen und schicken Timer. Doch Vorsicht – gerade das Internet soll dich ja eben nicht ablenken.
  • als für mich beste Version hat sich eine App für Smartphone oder Tablet herausgestellt. Für Android kann ich Clockwork Tomato absolut empfehlen und für iOS bietet sich der günstige Pomodoro Timer an.

Zusammenfassung

Ich mag die Pomodoro Technik, weil ich es durch diese schaffe, ohne Ablenkung länger an einer Aufgabe zu arbeiten. Auch vergesse ich durch Pomodoro die Pausen nicht und bleibe so länger konzentriert.

Probiere es aus! Weiterführende Informationen findest du auf der offiziellen Webseite der Pomodoro Technik unter www.pomodorotechnique.com.

Der Spezial-Tipp zum Schluss

Einen speziellen Tipp habe ich noch, der bei mir in Verbindung mit der Pomodoro Technik wahre Produktivitätswunder vollbringt – Musik.

Aber nicht irgendein Gedudel aus dem Radio, sondern konzentrationsfördernde Musik. Ich nutze als Spotify-User dafür eine Playlist, die sich „Deep Focus“ nennt. Der Name ist absolut Programm!

Hinterlasse einen Kommentar, falls du Fragen hast oder deine Erfahrungen mit den anderen Lesern teilen möchtest.

Du fandest den Artikel für dich nützlich? Dann ist er sicher auch für deine Freunde wertvoll. Teile ihn auf Facebook, Twitter oder Google+ und ich würde mich sehr darüber freuen. Vielen Dank dafür!

Verpasse nichts mehr...

Melde dich zum Newsletter an und du wirst einer von über 30.000 Sportlern der tollen Endlich-mehr-Sport-Community im Newsletter und auf den sozialen Netzwerken!

Du bekommst exklusive Inhalte, tolle Tipps, Updates zum Blog und einen Einblick hinter die Kulissen. 

Deine Einwilligung in den Versand meines Newsletters ist jederzeit widerruflich per Link oder an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten möglich. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend meiner Datenschutzerklärung und dient nur zur Bewerbung eigener Produkte und Dienstleistungen, die unter www.ausdauerblog.de. beschrieben werden. Der Newsletter erscheint etwa alle 14 Tage.

Auf geht’s – werde dauerhaft zum Sportler!
Torsten

Ach übrigens – ich wünsche dir mehr Zeit für Sport in deinem Leben.

Über den Autor: Torsten Pretzsch

Ich bin 2008 von der Couch aufgestanden, um ein sportlicheres Leben zu führen. Begonnen mit einer Laufrunde von 15 Minuten lief ich Jahre später Marathon und absolvierte einen Ironman.

Als Führungskraft und Projektmanager war dieser Weg nur durch gutes Selbstmanagement möglich.
Hier im Blog unterstütze ich dich, endlich mehr Sport zu machen. Mehr über mich…

*Affiliate-Links – du bekommst ein gutes Angebot natürlich ohne Zusatzkosten für dich und ich finanziere damit den Blog.

3 Kommentare

  1. Toller Blog und super Artikel.

    Diese Techniken sind allesamt Gold wert! Ich werde mich mit Zeitmanagement in Zukunft noch stärker auseinandersetzen! und habe dazu sogar einen Beitrag geschrieben.

    Ich habe früher z.B. immer 3 Stunden durchgelernt und habe dann einen großen Teil wieder vergessen weil ich zu lang damit beschäftigt war. Zudem habe ich mich ständig von Medien ablenken lassen und unregelmäßig Pausen gemacht.

    Mit der Pomodoro Technik wird mir das nicht mehr passieren 😉

  2. Hey,

    schöner Artikel mit guten Software-Tipps. Ich nutze zur Zeit Tomighty 😉
    Mir persönlich hat diese Zeitmanagement-Technik sehr geholfen, mich wirklich lange hinzusetzten.
    Da man die Pausen bereits „sehen“ kann, muss man nicht Willenskraft für 2 Stunden Dauerlernen aufbringen.
    Unter http://www.learning-man.de schreibe ich auch über Zeitmanagement-Techniken und weitere Konzepte für ein erfolgreiches Leben. Schau einfach mal vorbei.

    Schöne Grüße
    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend