Dauerläufer werden: So wird Laufen auch für dich zu einem Sport für dein ganzes Leben. Die besten Tipps von Albert Sauter.

Ein Sport fürs ganze Leben – Wie du zum Dauerläufer wirst

Ein Gastartikel von Albert Sauter Wie bin ich zum Dauerläufer fürs ganze Leben geworden und was sind meine Erfahrungen und Tipps? Ich laufe im Training 10, 12, 15 oder 20 Kilometer Strecken und als Wettkämpfe Marathon und Halbmarathon, und das schon seit vielen Jahren, und ich betreibe Dauerlaufen als Sport fürs ganze Leben.  Mein eigener Werdegang als Dauerläufer  Ich habe mit dem planmäßigen Dauerlaufen vor längerer Zeit, anfangs meiner 30er-Jahre angefangen.  Die Motivation dazu war die Gewichtszunahme, die fehlende Kondition und ein aktiver Dauerläufer als Kollege im Job. Als Jugendlicher und auch während meiner Bundeswehrzeit hatte ich eine relativ gute Dauerlauf Kondition gehabt.  Die ersten Trainingsstrecken fanden im Bereich von 100 Metern plus statt. Entsprechend waren auch die ersten Zielsetzungen, nämlich überhaupt erst mal beim Laufen dabei zu bleiben. Ausrüstung, Laufschuhe, spezifische Ernährungsfragen, usw. beschäftigten mich damals erst einmal nicht. So haben sich dann die 100 Meter über 200 Meter langsam auf 1.000 Meter entwickelt. Ich war damals sehr stolz, als ich zum ersten Mal wieder die 1.000 Meter am Stück laufen konnte.  Nach den ersten zwei Jahren Training lief ich zuerst öfters in Bad Frankenhausen, Thüringen einen Berglauf über 36 …

Weiterlesen

Fitness Boxen für Läufer? Christoph Teege erklärt, warum Boxen die ideale Ergänzung zu deinem Lauftraining sein kann.

3 Gründe, warum du als LäuferIn mit dem Fitness-Boxen anfangen solltest

Ein Gastbeitrag von Christoph Teege Es ist März 2008. „Jetzt bin ich 15 Minuten gelaufen …, ich kann nicht mehr und mir tun die Beine weh. Ich drehe frustriert um, setze mich, zu Hause angekommen, erst einmal auf den Balkon und stecke mir eine Zigarette an.“ Das ist völlig bescheuert, ich weiß! Aber so sahen meine ersten Versuche als „Läufer“ aus. Allerdings kann ich auch sehr ehrgeizig sein. Deshalb bin ich beim Laufen drangeblieben und habe mich „durchgeboxt“. Im Sommer 2008 habe ich mit dem Rauchen komplett aufgehört, zwei Jahre später einen Ironman gefinished und danach mit dem Boxen angefangen. Eigentlich wollte ich nicht in den Ring und kämpfen. Doch dann kam es ganz anders als gedacht: Im Jahr 2013 wurde ich Quizbox-Weltmeister und 2016 WBU SemiPro Boxweltmeister. Damals bekam ich sogar das Angebot, Profi-Boxer zu werden. Doch im Alter von 36 Jahren war mir ein Start in den Profi-Boxsport …

Weiterlesen

Sport mit Kleinkind - Geht das? Melanie Blaschka gibt kreative Tipps wie du auch als Mama oder Papa aktiv und fit bleiben kannst.

Sport mit Kleinkind – So klappt’s

Ein Gastbeitrag von Melanie Blaschka Bist du Mama oder Papa und machst gerne Sport? Oder möchtest du nun endlich mehr Sport machen? Und nun fragst du dich: Sport mit Kleinkind- wie soll das denn bloß klappen? Ja, mit Kindern ist Sport anders- aber ich sage dir: nicht unmöglich. Kinder sind definitiv kein Grund keinen Sport zu machen. Ich möchte dir in diesem Gastbeitrag meine Geschichte erzählen und wie ich es geschafft habe mein Kind in den Sport einzubinden. Vielleicht sind meine Lösungen, wie man Sport mit Kleinkind betreibt, auch für dich eine Möglichkeit, trotz Kind (-er), endlich mehr Sport zu machen. Zuerst möchte ich mich kurz vorstellen: Mein Name ist Melanie, ich bin 35 Jahre alt und Mama einer vierjährigen Tochter. Zugegeben, mein Leben war bereits vor der Schwangerschaft sehr sportlich. Daher stand für mich fest: Ich mache weiterhin Sport mit Kind, auch wenn es anders sein würde, als ich …

Weiterlesen

Minimalismus und Sport: Mit weniger Zeug mehr Freude an Bewegung

Ein Gastbeitrag von Marion Schwenne  Minimalismus und Sport? Gilt das Mantra des Minimalismus, „weniger ist mehr“, nun etwa auch für Sport? Soll es plötzlich besser sein, weniger Sport zu machen? Ganz im Gegenteil! Mithilfe des Minimalismus machst du es dir bei der Auswahl deiner Sportart(en), der Zusammenstellung der Sportausstattung und beim Sport machen so einfach wie möglich. Das Ergebnis: Länger mehr Freude am Sport! Was haben Sport und Minimalismus miteinander zu tun? Minimalismus bedeutet, glücklicher mit weniger zu sein. Zum Weniger zählen nicht nur materielle Gegenstände, sondern auch Verpflichtungen, Arbeit, soziale Medien, Stress und alles, was dich irgendwie belastet. Stattdessen holst du mehr von dem in dein Leben, das dich glücklich macht. Für viele sind das Beziehungen zu anderen Menschen, Zeit in der Natur, Lernen, Bewegung und Sport. Die Beschränkung im Außen führt zu einem Reichtum im Inneren und setzt Energien frei, für die sportliche Bewegung ein großartiges Ventil sind. …

Weiterlesen

Stabitraining oder Laufen? Wie du Stabitraining direkt mit deinem Lauftraining verbinden kannst und warum es sich wichtig ist.

So baust du ein Stabitraining direkt in dein Lauftraining ein

Ein Gastbeitrag von Holger Meier Hand aufs Herz! Was kann es denn schöneres geben, als seinem Laufschritt genüsslich zu folgen, den Duft der Natur in der Nase zu genießen und der stressigen Umwelt zu entlaufen. Quasi die Seele zu lüften und dabei einen wertvollen Ausgleich zu dem stressigen Alltag zu schaffen. Dabei erzeugst du einen Zustand, der dir einen enormen Halt gibt: die (innere) Stabilität! Auf dieser Stabilität baust du auf und meisterst darauf dein restliches Leben. Deinen stressigen Job hast du mit dieser inneren Stabilität easy im Griff und falls mal nicht, kein Problem: Du gehst wieder locker Laufen und stellst die innere Stabilität wieder her. Diese innere Stabilität gibt dir den wahren Halt im Leben für nahezu alles und jeden. Kaum etwas kann dich somit aus der Bahn werfen und du kannst mit einem Lächeln im Gesicht bezeugen: Es „läuft“ in deinem Leben. Wie wunderbar und so wertvoll, …

Weiterlesen

OCR – Rennen – die etwas andere Art zu laufen

Ein Gastbeitrag von Uwe Kauntz Ich liebe organisierte Laufveranstaltungen aller Art. Ganz egal, ob das ein Volkslauf, Spendenlauf oder Marathon ist oder ob die Strecke querfeldein als Cross- oder Traillauf führt. Die Gemeinschaft mit Gleichgesinnten, die Stimmung, der geregelte Ablauf, die Verpflegungsstationen, der sanfte Wettbewerb und die tollen Medaillen motivieren mich zu trainieren und mich immer wieder für neue Veranstaltungen anzumelden. Aber heute ist etwas ganz anders als sonst, denn heute probiere ich etwas Neues aus. Ich stehe bei strahlendem Sonnenschein zwischen etwa zweihundert Athleten im Startbereich eines OCR Rennen, und bin das erste Mal richtig aufgeregt. So etwas wie heute habe ich noch nie gemacht, aber die Neugierde hat mal wieder gesiegt. Ich habe lange überlegt, aber nun stehe ich hier, unmittelbar vor dem altehrwürdigen Olympiastadion in München und ich weiß nicht, was mich erwartet. Die Sportler neben mir sehen irgendwie anders aus als ich es gewohnt bin. Der …

Weiterlesen

Trainierst du richtig? Die Intensitästkontrolle zeigt dir, ob du im richtigen Intensitätsbereich trainierst und worauf du achten solltest.

Trainierst du richtig? So läufst du immer mit der richtigen Intensität

Ein Gastbeitrag von Felix Gertz Hast Du Dich auch schon mal sagen hören: „Nach dem Laufen brauche ich immer erst einmal ein paar Tage Pause. Wie schaffen es andere nur 4 Tage die Woche laufen zu gehen? Das würde mich auf Dauer umbringen.“ Wenn ja, dann bist Du in guter Gesellschaft. Viele noch nicht so erfahrenen Läufer und Läuferinnen trainieren ausschließlich in einem mittleren moderaten Intensitätsbereich. Frei nach dem Motto: „Man muss ja schließlich was spüren. Außerdem laufen die Anderen doch auch alle so schnell.“ Laufen im Vermeidungsbereich ist problematisch Das Problem, wer ausschließlich im moderaten Bereich läuft, trainiert zu hart, um eine vernünftige Grundlagenausdauer aufbauen zu können. Auf der anderen Seite zu langsam, um hohe Intensitätsbereiche anzusprechen, die z.B. die Sauerstoffkapazität oder eine Laktattoleranz erhöhen. Man spricht bei dem mittleren moderaten Intensitätsbereich auch von einem Vermeidungsbereich, der langfristig keinen positiven Trainingseffekt hervorbringt, Dich dafür aber langsam erschöpfen lässt, so …

Weiterlesen

Gesund abnhemen mit über 40 - Wo sind die unterschiede und was sollte man als über 40-jähriger beim Abnehmen beachten?

Gesund abnehmen mit über 40? Mit diesen Tipps klappts!

Ein Gastbeitrag von Maja Kapka Dein Leben lang hast du Brot gegessen, ab und zu ein Feierabendbier oder ein Gläschen Wein getrunken oder auch mal am Wochenende eine Pizza gegessen. Trotzdem konntest du dein Gewicht mühelos halten ohne sonderlich zuzunehmen. Nun hast du aber eines Tages bemerkt, dass sich mit dem 40. Lebensjahr so einiges verändert hat. Auf einmal hast du ein kleines Bäuchlein, ein paar Kilos zu viel auf den Rippen und dein Körper fühlt sich anders an. Nicht gerade das, was du dir im Alter wünschst. Abnehmen ist nicht immer einfach, schon gar nicht, wenn man über 40 Jahre alt ist. Als Frau kommst du in die Wechseljahre, als Mann weißt du eigentlich nicht so recht, woher die überschüssigen Kilos auf einmal kommen. Daher wollen wir dir in diesem Artikel unter die Arme greifen, indem wir dir erklären, warum du mit dem Alter zunimmst. Unsere praktischen Tipps zeigen …

Weiterlesen