Home / Blog / Work-Life-Balance ist Bullshit – Artikel-der-Woche

Work-Life-Balance ist Bullshit – Artikel-der-Woche

Work-Life-Balance

ausdauerblog.de ist noch keinen Monat alt, da wird es Zeit, die erste Grabrede zu halten. Und wer tut das – karrierebibel.de in seinem Artikel „Work-Life-Balance: 5 Antithesen„. Warum? Eine der Thesen nennt Selbstmanagement einen Mythos und eine andere hält Zeitmanagement für unmöglich! Doch langsam, es wird Zeit für eine genauere Betrachtung.

Arbeitest du noch oder lebst du schon?

Work-Life-Balance ist in aller Munde und trotzdem eine Mogelpackung. Gehört Arbeiten denn nicht zum Leben, oder wie ist der Begriff zu verstehen? Beides gehört Burnout, Stress am Arbeitsplatzzueinander und nicht gegeneinander:

Am Beispiel des Films Cast Away erklärt Jochen Mai, der Gründer vom erfolgreichen Portal karrierebibel.de, die Notwendigkeit der Arbeit als Befriedigung im Kampf ums Überleben. Dabei nimmt er die Auswanderlust der Durchschnittsdeutschen auf die Schippe und zeigt den Unterschied der Mentalitäten zwischen Deutschen und Amerikanern auf. In Deutschland muss Arbeit weh tun, wie beim Muskelaufbau oder exzessiven Ausdauertraining.

Work-Life-Balance ist als Begriff mittlerweile bei 26% das Hauptargument bei der Arbeitergeberwahl, wobei die Studien in der Schweiz (40%) und in Österreich (39%) von noch höheren Zahlen ausgehen.

Die 5 Antithesen zur Work-Life-Balance der Karrierebibel

  • Work-Life-Balance ist ein Mythos und vermehrtes Selbstmanagement führt eventuell zu mehr Ordnung am Arbeitsplatz, aber noch lange nicht zu mehr Balance im Leben.
  • Work-Life-Balance als Begriff ist Bullshit. Wer arbeitet, der lebt dabei, so Mai. Die richtige Einstellung ist der Schlüssel und sorgt für Erfolg und Selbstvertrauen.
  • Keine psychologische Studie ohne Sigmund Freud. Freud sieht die Unausgeglichenheit als wesentlichen Teil unserer Existenz. Innere Unruhe macht produktiv und die Balance ist eher eine Frage der Lebensabschnitte, in denen eben verschiedene Prioritäten bestimmend sind.
  • Rhythmus ist wichtiger als Balance. Abwechslung und der individuelle Rhythmus ist entscheidend. Wir managen somit über den Tag verteilt Energie und nicht die Zeit.
  • Ohne warum kein Ausgleich. Zeit- und Selbstmanagement funktioniert nur, wenn man weiß, wozu man es macht. Immer mehr in den Tag zu pressen führt jedenfalls zu keinem Erfolg. Wichtig ist dabei immer, alle Lebensbereiche zu betrachten.

Work-Life-BalanceAm Ende geht der Artikel noch auf einen neuen Begriff ein, der aber in Zukunft noch mehr im Fokus stehen wird – Work-Life-Blending. Das bedeutet die Vermischung zwischen Privat- und Arbeitsleben. Was für Selbstständige schon immer normal wahr, trifft auch immer mehr für Arbeitnehmer zu.

Vor allem in Zeiten von Homeoffice und Smartphones mit permanenten Zugriff auf geschäftliche E-Mails. Das ist Fluch und Segen gleichermaßen und fordert von jedem einzelnen vor allem eines – Eigenverantwortung!

 

Der Artikel "Work-Life-Balance: 5 Antithesen" von karrierebibel.de stellt 5 kontroverse Thesen auf, die in diesem Artikel diskutiert werden.

FAZIT von ausdauerblog.de

Guter Artikel, der mitnichten eine Grabrede auf das Zeit- und Selbstmanagement ist. Im Gegenteil, er betont die Wichtigkeit, der Betrachtung aller Lebensphasen und stellt klar, dass man Arbeit als normalen Teil unseres Lebens begreifen muss.

Work-Life-Balance ist eben nicht die gleich starke Ausprägung aller Lebensbereiche, sondern es bedeutet ein bewusstes Entscheiden und damit Priorisieren der Bereiche durch einem selbst.

Links:

Falls du Fragen hast, schicke sie mir über das Kontaktformular oder über die Kommentarfunktion unterhalb des Artikels. Auch deine Erfahrungen bezüglich Work-Life-Balance interessiert alle anderen Leser und mich sehr.

Hinterlasse einen Kommentar, falls du Fragen hast oder deine Erfahrungen mit den anderen Lesern teilen möchtest.

Du fandest den Artikel für dich nützlich? Dann ist er sicher auch für deine Freunde wertvoll. Teile ihn auf Facebook, Twitter oder Google+ und ich würde mich sehr darüber freuen. Vielen Dank dafür!

Verpasse nichts mehr...

Melde dich zum Newsletter an und du wirst einer von über 25.000 Sportlern der tollen Endlich-mehr-Sport-Community im Newsletter und auf den sozialen Netzwerken!

Du bekommst exklusive Inhalte, tolle Tipps, Updates zum Blog und einen Einblick hinter die Kulissen. 

Deine Einwilligung in den Versand meines Newsletters ist jederzeit widerruflich per Link oder an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten möglich. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend meiner Datenschutzerklärung und dient nur zur Bewerbung eigener Produkte und Dienstleistungen, die unter www.ausdauerblog.de. beschrieben werden. Der Newsletter erscheint etwa alle 14 Tage.

Auf geht’s – werde dauerhaft zum Sportler!
Torsten

Ach übrigens – ich wünsche dir mehr Zeit für Sport in deinem Leben.

Über den Autor: Torsten Pretzsch

Torsten ist 2008 von der Couch aufgestanden, um ein sportlicheres Leben zu führen. Begonnen mit einer Laufrunde von nur 15 Minuten lief er Jahre später Marathon und absolvierte einen Ironman.

Als Teamleiter und Projektmanager war dieser Weg nur durch gutes Selbstmanagement möglich.

Hier im Blog unterstützt er dich, endlich mehr Sport zu machen. Mehr über Torsten…

*Affiliate-Links – du bekommst ein gutes Angebot natürlich ohne Zusatzkosten für dich und ich finanziere damit den Blog.

 

2 Kommentare

  1. Hi Thorsten,

    Haha, danke für diesen Blogbeitrag, der es einfach mal ganz klar auf den Punkt bringt, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen: Work und Life sind KEINE Gegensatzpaare, weshalb es kompletter Unfug ist, diese in Einklang miteinander bringen zu wollen. Als wäre Arbeit kein Teil des Lebens. Erfrischende Worte, die Du da anschneidest.

    Mir gefällt dabei der von Dir aufgeworfene Terminus „Rhythmus“ ausgesprochen gut. Genau darum geht es. Werde ich ggf. für einen zukünftigen Blogbeitrag mal „klauen“, bzw. aufgreifen. Dass es bei diesem Thema sehr stark um Eigenverantwortung geht, unterschreibe ich so auch glatt.

    In diesem Sinne: Herzlichen dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag zu dem insgesamt eher schwierigen Thema.

    Viele Grüße

  2. Work-Life-Balance und Balanceismsu ist kein Bullshit, sondern sehr wichtig zum richtigen balanceistischen Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend