Ein intimer Einblick – was gibt es Neues für dich im ausdauerblog und ausdauerclub

Heute möchte ich dir mal wieder einen Einblick geben, was hier hinter den Kulissen passiert und was es in der Welt vom ausdauerblog und vom ausdauerclub so Neues gibt. Das ist nämlich einiges und vieles davon ist für dich vielleicht auch überraschend. Es wird also sehr intim und du bekommst Klartext über das Unternehmen erzählt, was du sicher so in anderen Podcasts nicht hören wirst.

Ich verrate dir vor allem, wie es in Zukunft mit meinen Kursen weitergeht und warum es manchmal, wenn man ein Business hat, einfach wichtig und notwendig ist, Dinge zu verändern.

Wenn du mein Team und mich gerne unterstützen möchtest, lass mir doch gerne eine Rezension für den Podcast da, das hilft immer und wir können den Podcast so noch besser machen.

Ein intimer Einblick, was hier hinter den Kulissen passiert und was es in der Welt vom ausdauerblog und vom ausdauerclub so Neues gibt.

Die Themen im Podcast

  • Warum ich es wichtig finde, flexibel zu bleiben (beim Laufen und bei meiner Arbeit)
  • Ein ehrlicher Einblick in die aktuelle (finanzielle) Lage vom ausdauerblog
  • Warum sich der 5 km Anfängerkurs verändern muss und wie er in Zukunft aussehen wird
  • Ich stelle dir den neuen, kostenlosen 3-wöchigen Online-Schnupper-Laufkurs vor
  • Wie und weshalb der 10 km Kurs zukünftig in den ausdauerclub umziehen wird
  • Warum auch der ausdauerclub ziemlich genial und eine Überlegung wert ist 😉

Wenn du Fragen zum Podcast hast, dann schreib mir doch eine E-Mail an support@ausdauerblog.de


Transkript vom Podcast

Heute möchte ich dir mal ein Update geben, was es in der Welt vom ausdauerblog und vom ausdauerclub so Neues gibt. Das ist nämlich einiges und vieles davon passiert ja eher hinter den Kulissen und ist für dich nicht sofort sichtbar. Es wird also sehr intim und du bekommst Klartext über das Unternehmen erzählt, was du sicher so in anderen Podcasts nicht hören wirst. Legen wir los…

Hallo hier ist Torsten, dein Online-Laufcoach vom Ausdauerblog und ausdauerclub

Der Sommer ist ja nun schon ein paar Tage da und gefühlt steigen die Temperaturen jedes Jahr. Die Erderwärmung lässt leider grüßen. Ich weiß nicht wie es dir geht, aber vom laufen und vor allem vom Sport hält mich das nicht ab.

Ich laufe zwar kürzer, aber gar nicht mal unbedingt seltener. Und – und das will bei mir was heißen – ich beginne so langsam den frühen Morgen zu schätzen. Bin eigentlich kein Frühaufsteher und habe ja durch meine Selbstständigkeit auch den Luxus, das selbst entscheiden zu können. Doch wenn das Thermometer 30 Grad und mehr anzeigt, dann bin auch ich morgens um 7 Uhr unterwegs. 

Ich weiß, die ganzen frühen Early-Birds unter meinen Hörern werden darüber lächeln, für mich ist das aber durchaus eine Überwindung.

Warum erzähle ich das? Naja es soll dir zeigen, dass man nicht immer auf festgefahrenen Gleisen unterwegs sein soll und man sein Verhalten auch immer mal wieder hinterfragen und an die Gegebenheiten anpassen darf.

So wie eben im Sommer bei den Uhrzeiten der Laufrunde oder wie ich es aktuell im ausdauerblog mache.

Zum einen, weil es wirklich mal Zeit für ein Update ist und zum anderen – und so ehrlich möchte ich sein – weil die aktuelle Wirtschaftslage mit Inflation & Co. mein Business gerade ziemlich beutelt. Fast alles wird teurer, nur wir halten die Preise stabil. Doch das nützt wenig. 

Leider führt das immer teurer werden bei nicht wenigen dazu, dass man zuerst an den Gesundheitsdingen spart, wenn der Gürtel enger geschnallt werden muss und sei es nur ein gefühltes Enger schnallen. Jedenfalls buchen aktuell weniger als die Hälfte der sonstigen Kunden meine Kurse und das macht sich natürlich auch bei uns im Business kräftig bemerkbar.

Ich will aber nicht jammern und erst recht nicht den Kopf in den Sand stecken. Bisschen frustriert war ich im Frühjahr als sich das alles abzeichnete, aber dann haben mein Team und ich uns die Köpfe zusammengesteckt und überlegt, wie wir dir noch bessere Angebote für dein Laufvergnügen machen können und dabei sind eben ein paar Veränderungen zu Stande gekommen.

Fangen wir damit an, dass der Kurs „Von 0 auf 5 Kilometer in 8 Wochen“, der für ganz viele von euch ja auch der Einstieg ins Laufen gewesen ist, nicht mehr komplett kostenlos angeboten werden kann. Es wäre einfach wirtschaftlicher Selbstmord, denn hinter dem Kurs, der bisher ja zumindest in der E-Mail-Version kostenlos war, steckt ein ziemlich großer Aufwand. Nicht nur zeitlich, sondern auch monetär, denn ohne Werbung (in unserem Fall bei Facebook) würde es nicht so viele Teilnehmer geben.

Wir investieren also erst einmal viel Geld, viel Zeit um dir ein geniales Produkt und das auch noch kostenlos zu bieten und dich davon zu überzeugen, dass wir es vom ausdauerblog ernst meinen und dir tatsächlich ein Erlebnis zum Laufstart bieten, was du im deutschsprachigen Raum online nirgends so findest.

Hat ja auch bisher super geklappt. Ich hab mal gezählt, wieviele Personen sich in den letzten Jahren seit 2016 zu dem Kurs angemeldet haben, es sind sage und schreibe fast 40.000. Meine Vision, mit dem Laufen mehr als 50.000 Menschen in Bewegung zu bringen, ist also gar nicht so weit entfernt.

Jetzt möchte ich aber auch ehrlich sein, zum einen gibt es nicht wenige, die den Kurs mehrfach belegt haben. Finde ich ansich eine super Sache, aber das minimiert natürlich die riesige Zahl von 40.000 wieder ein bisschen. Gehen wir mal von 30.000 Anmeldungen aus.

So und jetzt wird es spannend – ich habe mal ausgewertet, wie viele den Kurs am Ende tatsächlich absolvieren. Nehmen wir als Beispiel den aktuellen 5km-Kurs im alten Format, der  Anfang Mai gestartet ist. Den Plan der ersten Trainingswoche haben 2/3 der Teilnehmer geöffnet. Eine sehr gute Quote, die aber etwas zurückgegangen ist und schon mal bei 75% war. Man kann also sagen, dass aktuell bei 3.000 Anmeldungen am Ende 1.000 davon noch nicht einmal überhaupt mit dem Laufen gestartet haben. Quasi nach dem Motto – kostet ja nix, da kann ich mich mal eintragen und gratis was abstauben, was ich vielleicht irgendwann mal brauche. Natürlich braucht man es nie, kennst du ja sicher von vielen anderen Dingen. 

Uns könnte das am Ende fast egal sein, ist es aber natürlich nicht. Zum einen weil es mich persönlich ärgert, steckt doch von mir und meinem Team eine Menge der erwähnten Arbeit dahinter und zum anderen ist es Verschwendung von Werbegeld, denn wir zahlen natürlich auch für die Anmeldungen, welche nie starten und zum dritten und das finde ich persönlich besonders schade, ist es eine vertane Chance, jemanden zu einem aktiveren und letztlich besseren Leben zu führen. Und darum geht es schließlich.

Im Laufe des Kurses sinkt übrigens die Quote auf etwa 50% – was aber mega genial ist, denn das heißt, dass in Woche 8 am Ende rund die Hälfte der Teilnehmer wirklich ins Laufen gekommen sind. Bei einem gratis Produkt ist das eine absolute Traumquote, die zeigt wie wertvoll und wertig der Kurs ist. Erst heute habe ich wieder eine Nachricht bekommen, dass der Kurs lebensverändernd gewesen ist und solche Nachrichten bekomme ich sehr sehr regelmäßig. Das macht mich glücklich und stolz zugleich.

Der Kurs funktioniert, wenn du dich nur darauf einlässt und dann mal noch eine Zahl. Von denen, die bereit sind, das Buch zum Einsteiger-Laufkurs und auch die App zu kaufen, kommen am Ende über 80% ins Ziel. Also deutlich mehr, als mit dem kostenlosen Kurs. Das ist auch logisch, schließlich gibt es zahlreiche Studien, dass wenn man für eine Sache Geld bezahlt, die man in der Regel auch nutzt. Einfach weil man es sich schuldig ist. Das ist nicht nur beim Sport so, sondern gilt für das ganze Leben.

Also was tun – wir wollen und müssen im Team ausdauerblog unser Leben damit finanzieren, wir haben ein geniales Produkt, welches tausenden Menschen das Leben verändert hat und daher haben wir entschieden, dass es zukünftig den Kurs nur gegen kleines Entgelt gibt. Sprich 19,99 € für die bekommst du das Buch zum Einsgeiger-Laufkurs, die ausdauerblog-App mit dem gesamten Kursinhalt zur dauerhaften verfügung und eine Facebook-Gruppe, in der sich die Teilnehmer gegenseitig genial motivieren. Ganz schön viel, für ganz schön wenig Geld, findest du nicht auch.

So lief das jetzt auch ein paar Wochen und dann kam mal wieder die Community ins Spiel. Einige meiner erfolgreichen und glücklichen Kund:innen haben mir rückgemeldet, dass sie ziemlich sicher nie gestartet wären, wenn sie gleich zu Beginn zahlen müssten. Spannend, aber irgendwie durchaus nachvollziehbar. Es gibt einfach zu viel Schrott im Internet auch in unserem Fitnesssektor und wie soll jemand, der eine Facebook-Werbung von uns sieht, erkennen, dass hier ein Juwel und kein Schrott dahinter steckt? Richtig gar nicht – ich konnte das Argument absolut nachvollziehen.

Also wieder gegrübelt und jetzt gibt es einen 3-wöchigen Online-Schnupper-Laufkurs als völlig neues Gratis.-Angebot. Du findest übrigens unter www. ausdauerblog.de/laufstart – In 3 Wochen bekommst du Tipps zum Laufstart und auch die ersten drei Trainingswochen in unserem Einsteiger-Laufkurs „Von 0 auf 5km in 8 Wochen“.  Warum 3 Wochen, nun es ist spannend, aber nach drei Wochen trennt sich die Spreu vom Weizen und man sieht, wer wirklich laufen möchte oder wer nur mal was gratis abstauben wollte und doch nicht beginnt. 

Tja und damit nicht genug, der Kurs bekommt dazu noch ein Feinschliff. Hannah – unsere Chef-Trainerin vom ausdauerclub – hat ein Kraft- und Stabitraining aufgenommen und das steht natürlich auch in der überarbeiteten App in Kürze zur Verfügung. Übrigens auch an alle, die den Kurs in der App schon aktiviert haben. Es profitieren also alle vom neuen Feinschliff. Auch sonst habe ich mal den Staubwedel rausgekramt und quasi einen verspäteten Frühjahrsputz gemacht. Schließlich sind die Inhalte zwar zeitlos, aber trotzdem schon zum Teil über 5 Jahr alt.

Vieles neu, besser und schöner, nur der Preis ist der alte geblieben. Wo gibts das heutzutage noch? Für nur 19,99€ bekommst du weiterhin das Buch & die App zum Kurs „Von 0 auf 5 Kilometer in 8 Wochen“. Aber Vorsicht, der Kurs kann lebensverändernd sein – soll nicht heißen, ich hätte dich nicht gewarnt.

Das war aber noch nicht alles. Nach dem 5km-Kurs folgt der Dranbleiber-Kurs, der ja das zweitjüngste Kind (nach dem ausdauerclub) in unserer ausdauerblog-Kursfamilie ist. Der findet aktuell wieder ab dem 9.7. statt und alle die ihn buchen, haben ein ganzes Jahr Zugriff auf den Kurs. Und neu seit diesem Frühjahr ist, dass alle Kursteilnehmer auch für den Dranbleiber eine eigene Facebook-Gruppe haben und damit ist Motivation ohne Ende garantiert. Wenn du dabei sein möchtest, dann schau mal unter www.audauerblog.de/angebote – natürlich verlinke ich auch alles in die Shownotes.

Und ebenfalls am 9.7. startet der nächste 10km-Kurs. Und damit sind wir bei der nächsten großen Änderung. Der Kurs wird nämlich künftig als Kurs innerhalb des ausdauerclubs stattfinden. Zum einen, weil wir auch immer wieder von unseren tollen und zufriedenen Kunde n im ausdauerclub den Wunsch bekommen haben, den Kurs auch mitmachen zu dürfen und zum anderen weil er inhaltlich einfach perfekt in die ausdauerclub-Welt passt.

Der Kurs enthält alle Elemente, die auch der in Anführungszeichen „normale“ wöchentliche Plan im ausdauerclub hat. Da wären die abwechslunsgreichen Laufpläne, mit vielen spannenden Elemente für ein Lauftraining, was nicht langweilig ist und dich auch noch dabei besser macht. Und zum anderen wären da die Fitness-Workouts, die ein immens wichtiger Baustein in unseren Angeboten ist. Bei uns läufst du eben nicht nur, wie bei so vielen anderen Angeboten, sondern du bekommst gleich noch ein ausgewogenes Fitnesstraining obendrauf. Du sparst dir zukünftig das Fitnesstsudio oder andere Apps und Kurse, wenn du das möchtest. Das alles und noch viel mehr, ist im ausdauerclub integriert. Viel mehr heißt zum Beispiel, dass es such regelmäßig LIVE-Trainings per Zoom mit Hannah oder Sina gibt. Viel mehr heißt auch, dass es jeden Monat ein FACEBOOK-LIVE mit einem Expertenthema gibt, was du natürlich über die App oder die Plattform auch später noch anschauen kannst und viel mehr heißt auch, dass es mittlerweile sogar einen virtuellen Stammtisch der Clubmitglider gibt, wo wir uns in geselliger Runde ebenfalls per Zoom treffen und einfach plaudern. Ab nächtes Jahr sogar mit LIVE-Treffen bei Laufwochenenden, die Hannah und ich schon fleißig planen. Tja und wenn dir das noch nicht reicht, ab und n gibt es auch einen LIVE-Mitmach-Workshop zu einem laufspezigischen Thema, wie zum Beispiel gestern, als Sina mit dem Workshop „Pimp your running“ den teilnehmern gezeigt hat, wie sie mehr aus ihrem Lauftraining rausholen können.

Überzeugt, dann schau mal auf www.ausdauerclub.de vorbei

Aber zurück zum 10km-Kurs ab dem 9.7. – auch hier haben wir alle Elemente inklusive des Trainingsplans überarbeitet und du bekommst ein völlig neues Erlebnis. Und das sogar zu einem günstigeren Preis als bisher. Richtig gehört, durch die Verlagerung in die Umgebung des audauerclubs können wir dir den Kurs sogar günstiger anbieten.  Wenn du gleich eine Jahresmitgliedschaft im ausdauerclub buchst. zahlst du nur 19,99€ pro Monat. Und wenn du sagst, ich möchte erst einmal nur den 10km-Kurs im ausdauerclub absolvieren, so gibt es ein Angebote für 3-Monate für 75€. Der bisherige Preis vom 10km-Kurs war 89€. Hammer, oder?

Eins noch – oft höre ich, dass ein Abo blöd ist und man sich nicht binden möchte. Kann ich verstehen und auch dafür haben wir gesorgt. Zum einen kannst du eine monatlich kündbare Mitgliedschaft für 27€ buchen und zum anderen bekommst du vor jeder neuen Rate eine E-Mail eine Woche vorab und du kannst dann selbst noch entscheiden, ob du den ausdauerclub kündigen oder weiterlaufen möchtest. Und das Ganze kannst du ohne Frist oder sowas komisches wie in einem Fitnessstudio ganz einfach auf der Kursplattform in deinem Account machen. Es gibt also absolut keinen Haken und absolute Transparenz von uns. 

Ich kann es nämlich selbst zum Tode nicht ausstehen, wenn man irgendwo ein Abo abgeschlossen hat und dann ewig suchen muss, wenn man kündigen will. Erst heute habe ich wieder ein Abo für eine Software verlängert, obwohl ich die Software gar nicht mehr nutze. Ich hab halt vergessen zu kündigen, selbst Schuld also. Aber der hersteller spekuliert auch genau darauf, denn es gab natürlich vorher keine Erinnerung. Das ist bei uns anders, deshalb gibt es die Erinnerungsmails. Dickes Indianer-Ehrenwort, dass das auch so bleibt.

Also – wenn du Bock hast in einer genialen Gemeinschaft zu trainieren, sei es für deine ersten 10-Kilometer, um fit zu bleiben oder gar mehr zu erreichen, dann komm in den ausdauerclub. Du kannst ihn unter www.ausdauerclub.de jederzeit buchen.

Ende der Werbung – sorry, wenn das heute wirklich ein durch und durch werbelastiger Podcast war. Ich bin aber einfach sowas von begeistert von unseren Produkten und das Feedback gibt uns auch absolut recht. Ein Beispiel aus unserer Support-Mail – dort messen wir die Zufriedenheit mit dem Support von meinem Team und mir und die liegt, kein Witz – bei vielen hundert Rückmeldungen aktuell bei sagenhaften 100%.

Eben weil ich so überzeugt bin, möchte ich, dass der ausdauerblog  wirtschaftlich diese stürmischen Zeiten übersteht und so noch viele Jahre bestehen bleiben wird. Dafür arbeiten wir alle hart und das fast täglich. Apropos Team – auch wenn wir den Gürtel enger schnallen müssen, bei einem spare ich nicht. Mein Team wird so lange wie möglich an Bord bleiben, dafür ist es einfach viel zu wertvoll.

Danke, dass du heute dabei warst und dir mal diese etwas andere Folge angehört hast. Alle Links zu unseren Angeboten findest du auch in den Shownotes und dann beim nächsten Mal geht es um ein anderes Thema. Ich werde dir von einer weiteren großen sportlichen Liebe neben dem Laufen erzählen und nein, es ist nicht das Radfahren.

Du darfst gespannt sein, bis zum nächsten mal – viele Grüße

Auf geht’s – bleib gesund und sportlich!
Dein Torsten


Über den Autor: Torsten Pretzsch

Ich bin 2008 von der Couch aufgestanden, um ein sportlicheres Leben zu führen. Begonnen mit einer Laufrunde von 15 Minuten, lief ich Jahre später Marathon und absolvierte einen Ironman.

Als Führungskraft und Projektmanager war dieser Weg nur durch gutes Selbstmanagement möglich. Hier im Blog unterstütze ich dich, endlich mehr Sport zu machen.

Mehr über mich


*Affiliate-Links – du bekommst ein gutes Angebot natürlich ohne Zusatzkosten für dich und ich finanziere damit den Blog.

4 Gedanken zu „Ein intimer Einblick – was gibt es Neues für dich im ausdauerblog und ausdauerclub“

  1. Ein wirklich ehrliches und nachvollziehbares Statement! Ich fand es zwar super, dass der 5er-Kurs gratis (aber nicht umsonst) war, aber gebe Dir und Deinem Team völlig recht: Wenn ich für einen Kurs bezahle, wenn auch sehr wenig, überlege ich mir zweimal, ob ich das wirklich will. Und bleibe dran! Ich habe den 5er und den 10er erfolgreich absolviert, musste pausieren und habe nun erneut den 5er gefinisht, den Dranbleiber gebucht und werde den 10er dann wiederholen und dann einfach dranbleiben! Die Veränderungen in der Kursplattform klingen superspannend und einfach genial! Danke ans ganze Team!

    Antworten
  2. Ich finde es absolut richtig, dass sich das Geschäftsmodell weiter entwickelt und tatsächlich ist es so, wer sich dem Laufen über Deine Kurse angenähert hat findet in dem genialen Ausdauerclub die logische Fortsetzung.
    Ich habe alle Deine Kurse bis 10 km tatsächlich auch mal gemacht und bin nun im Ausdauerclub.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar