Home / Blog / 15 empfehlenswerte Fitness-Apps, die dich und dein Training besser machen

15 empfehlenswerte Fitness-Apps, die dich und dein Training besser machen

Fitness-Apps

Dein Herz rast, der Schweiß fließt in Strömen und du fühlst dich „high“. Endorphine durchströmen deinen Körper – was für ein klasse Gefühl! Das Training war spitze und nun gilt es, sich zu entspannen und noch ein paar abschließende Dehnübungen zu machen.

Doch halt – da ist noch etwas. Dein Smartphone! Die treibende Musik darf jetzt entspannteren Klängen weichen und du musst deine Trainingsaufzeichnung noch speichern, sonst hast du nicht trainiert.

Und weil es so gut lief, muss auch noch schnell ein Screenshot und ein Selfie für deine Facebook-Gruppe erstellt werden. Damit die Freunde dort an deiner Freude teilhaben können und du sie und dich motivieren kannst, wenn es mal nicht so läuft.

Das Smartphone ist uns steter Begleiter geworden. Doch statt auf die moderne Technik als persönliche Fessel zu fluchen, kann es uns Helfer für eine super Fitness werden.

Auch wenn das Handy bei mir nicht immer im Training dabei ist, so ist es ein wichtiger Begleiter gerade bei längeren Einheiten. Im Alltag geht es sowieso nicht mehr ohne – meine Produktivität ist dank Smartphone extrem gestiegen.

Warum? Ich nutze einige Apps, um mein Leben zwischen Job, Blog, Privatleben und Sport zu managen und für alle vier Säulen genügend Zeit zu finden.

Deshalb stelle ich dir in dem Artikel nicht nur Fitness-Apps vor, sondern  zeige dir auch Apps für Gesundheit und Geist, die mir weiterhelfen.

Da ich auf dem Smartphone berufsbedingt in der Android-Welt unterwegs bin, aber auch ein iPad und einen Macbook mein eigen nenne, kommen natürlich beide Systeme zur Sprache. Zumal nahezu alle Apps auf beiden Systemen verfügbar sind.

Was ich bei beiden Systemen nicht mehr missen möchte und was mich in extrem vielen langen Einheiten begleitet, sind Hörbücher. Ich nutze dafür die Audible-App von Amazon*. Dort hast du nach einem kostenlosen Probemonat für nur 9,99€ im Monat eine riesige Auswahl an tollen Hörbüchern.

Fitness-Apps, die deinen Schweiß fließen lassen

In meinem ganz persönlichen Kosmos nutze ich kaum Apps, um mein Ausdauertraining aufzuzeichnen. Da ist der Garmin Forerunner 920XT mein steter Begleiter und Fitnesstracker.

Anders als beim Ausdauertraining ist es beim Krafttraining. Dort brauche ich die Apps, um ich zu motivieren und vor allem ein abwechslungsreiches und ordentliches Training serviert zu bekommen. Hier mal meine drei liebsten Apps.

Freeletics – die Königs-Apps für Bodyweight-Training

Freeletics ist ein Hype, an dem man als interessierter Sportler kaum vorbei kommt. Basis der Bewegung ist funktionelles Training mit dem eigenen Körpergewicht und eine Mischung aus Kraft- und Ausdauertraining. Die Einheiten sind dabei brutal hart und bringen selbst fortgeschrittene Sportler schnell an die Grenzen. Als Ergänzung zum Ausdauertraining eignet sich Freeletics aufgrund seiner Intensität nicht, als Alternative für Herbst/Winter dagegen unbedingt.

Die App pusht dich durch die Einheiten und die Videos erklären die Übungen auch sehr gut. Freeletics kostet in der kostenpflichtigen Version für 6 Monate 2,31€ pro Monat. Doch auch in der Basis-Version kannst du bereits jede Menge Trainingseinheiten absolvieren.

7-Minuten-Training – wenns mal etwas schneller gehen muss

Der Geheimtipp und eine App, die ich erst vor wenigen Monaten kennen gelernt habe, und nun niemals wieder hergeben möchte. Der Name ist Programm und in nur sieben Minuten erhältst du ein gutes und ausgewogenes Fitnesstraining. Als ich es das erste Mal gemacht habe, spürte ich es am nächsten Tag und war überrascht. Hier stelle ich das 7-Minuten-Training ausführlich vor.

Immer wenn das Leben dazwischen kommt, und ich nicht wie gewünscht zum Sport komme, hilft die App. Denn diese 7 Minuten hat wirklich jeder im Alltag Zeit und du brauchst auch nichts weiter, wie einen Stuhl und eine Wand.

Dabei genügen die Übungen mit der kostenlosen Klassiker-Version mir völlig. Wer mehr Trainings haben möchte, kann diese käuflich erwerben und wer auf Werbung verzichten möchte, der kann das für einen jährlichen Mini-Betrag ebenfalls tun. Prädikat – unbedingt empfehlenswert für alle, denen ab und zu kurzfristig das Leben zwischen den geplanten Sport kommt.

Tabata-Timer – Zirkeltraining leicht gemacht

Stabilisationstraining ist nicht mein persönlicher Favorit, da bin ich ganz ehrlich. Und trotzdem ist es ein essentieller Bestandteil des Ausdauertrainings.

Am liebsten absolviere ich dabei einen Brückenzirkel, der in der Abfolge Plank – Seitstütz rechts – Brücke und Seitstütz links im Wechsel mit kurzer Pause absolviert wird. Nach einem solchen Satz gibt es eine längere Pause und ich wiederhole das ganze dann viermal. Das dauert am Ende ungefähr 15 Minuten und ich nutze dafür die App Tabata-Timer.

Dort kann man genau solche Sequenzen wunderbar programmieren und sich durch die akustischen Signale einwandfrei auf sein Training konzentrieren. Die Android-Version ermöglicht in der Basisversion das programmieren von zwei solcher Sequenzen. Für mich absolut ausreichend.

Dein Smartphone kann dich und dein Training besser machen. Ich empfehle dir 15 Fitness-Apps für Sport, Gesundheit und Geist.

Apps zur Planung und Aufzeichnung

Garmin Connect – Datenaufzeichnung für Garmin-Geräte

Connect ist die App aus dem Hause Garmin. Alle Einheiten, die von einem Garmin-Gerät in die Cloud geladen werden, können hier am Smartphone angeschaut werden. Im Gegensatz zur manchmal etwas überladenen wirkenden Webseite, ist der Look der Connect-App aufgeräumt und ansprechend.

Als Alternative zur Webversion ist die App besonders für alle interessant, die mittels Bluetooth ihr Garmin-Gerät mit dem Smartphone synchronisieren. Damit braucht man gar keinen Rechner mehr, um alle Vorteile der Garmin-Uhr zu nutzen.

Strava – mit Kudos zum Trainingsspaß

Wenn du die ständige Herausforderung im Training suchst, bist du bei Strava richtig. Die sehr beliebte App trackt nicht nur hervorragend dein Lauf- und Radtraining, sondern lässt dich auch mit tausenden anderen Sportlern vergleichen.

Scherzhaft wird Strava das Facebook für Radfahrer und Läufer bezeichnet. Ein bisschen was ist dran, stehen doch Likes (hier Kudos genannt) und auch Kommentare ziemlich im Fokus. Aber das Programm bietet zudem eine sehr gute Auswertung deiner Trainingseinheiten und ist einer meiner Lieblinge geworden.

Trainingspeaks – das Tool der Profis

Hast du einen Trainer, der deine Einheiten plant? Oder planst du selbst dein Training? Dann solltest du einen Blick auf Trainingspeaks werfen.

In keinem mir bekannten Tool kann man sein Training so genau planen und das Programm gleicht im Nachgang Plan und Ist automatisch miteinander ab. Nicht umsonst ist es das Tool der Wahl vor allem für Triathlonprofis. Doch auch Amateure mit einer hohen Affinität zu Zahlen und Daten werden ihre Freude an dem Programm haben. So wie ich… 😉

Ein weiterer Vorteil von Trainingspeaks – was zugegeben nicht ganz günstig ist – sind die unzähligen sehr guten Trainingspläne für Laufen, Radfahren und Triathlon auf allen Niveaus.

Oruxmaps – Navigieren per App

Du möchtest dein Smartphone als Navi benutzen? Dann ist Oruxmaps die erste Wahl. Ich plane meine Tracks gerne zu Hause am Computer und benutze dann die App als Navi fürs Radfahren oder Wandern.

Vorbei die Langeweile im Training, weil du ständig und immer die gleichen Strecken fährst. Natürlich geht vieles davon auch mit Google Maps, aber sobald du die Straßen verlässt, entfalten die verschiedenen Karten von Oruxmaps erst ihr ganzes Können.

Ein von mir sehr gern benutztes Feature ist die Erstellung von Offline-Karten. Gerade im Ausland oder in Gebieten mit schlechter Netzabdeckung ein nicht zu unterschätzender Faktor.

Leider gibt es Oruxmaps nur für Android. Eine gleichwertige Alternative für iOs kenne ich nicht, aber vielleicht du? Schreibe doch in den Kommentaren, wenn dir eine gute Alternative in der iPhone-Welt bekannt ist.

Steigere deine Gesundheit und verbessere deine Ernährung

Carbodroid – damit du genug trinkst

Ich habe im hektischen Alltag ein Problem – ich vergesse, genügend zu trinken. Die Folge: Dehydrierung, Unkonzentriertheit und Heißhungerattacken. Um dem entgegen zu wirken, nutze ich immer mal wieder die App „Carbodroid“.

Die ist ganz einfach – ich vermerke dort die ganze Menge an Flüssigkeit, die ich zu mir nehme und lasse mich regelmäßig daran erinnern, genügend Wasser zu trinken. Simple und gut und nur für Android. Fürs iPhone gibt es aber gute Alternativen.

FDDB – Kalorien zählen leicht gemacht

Wenn ich mal wieder ein paar Kilo abnehmen möchte, schreibe ich mir auf, was ich esse. Und natürlich geht das auch per App. Ich nutze dafür den FDDB Extender für Android, der eine Erweiterung der beliebten und guten FDDB-Webseite ist. Für das iPhone empfehle ich die App FooDDB, die noch ein wenig verspielter daher kommt.

Sleep as Android – besser schlafen per App

Wenn du wissen willst, warum ich in den letzten Monaten weniger schlafe und trotzdem morgens fitter bin, dann hat die App einen großen Anteil daran. Ich zeichne meinen Schlaf auf und lasse mich nur dann wecken, wenn ich in einer Leichtschlafphase bin. Sprich – ich stelle meinen Wecker auf die späteste Zeit ein, an der ich geweckt werden muss.

Innerhalb einer Toleranz von (einstellbaren) 30 Minuten werde ich dann von der App sanft geweckt und fühle mich deutlich wacher. Sleep as Android gibt es, wie der name schon sagt, nur für Android.

Wer übrigens jetzt geschockt ist, dass mein Smartphone sogar mit ins Bett kommt – der Flugmodus macht es möglich!

Headspace – meditieren leicht gemacht

Meditation fällt mir schwer. Immer wieder habe ich es mal versucht, aber bin kläglich und bald daran gescheitert. Abhilfe hat da die App Headspace geschaffen. Nur durch eine Anleitung schaffe ich es, mich für ein paar Minuten im Kopf zu entspannen. Es tut so gut und ich möchte das nicht mehr missen, auch wenn ich die App nur selten nutze. Einziger Nachteil: Das ganze gibt es nur auf englisch.

Weitere empfehlenswerte Apps, die ich allerdings nicht nutze

Runtastic – die Lauf-App für Einsteiger

Ein ganzes App-Universum hat Runtastic geschaffen. Für die gängigsten Ausdauersport-Arten hat Runtastic jeweils eine eigene App. Auch zur Messung deiner Herzfrequenz, als Schrittzähler und zur Aufzeichnung deiner Schlafgewohnheiten bietet sich Runtastic an. Apps fürs Krafttraining ergänzen das vielfältige Programm.

Die tolle Community in unserer Facebook-Gruppe hat auch ein paar App-Empfehlungen, die ich dir nicht vorenthalten möchte:

  • Daily Workout App für dein schnelles und effektives Ganzkörperworkout zu Hause
  • MyFitnessPal wirbt damit, die schnellste und einfachste App zu sein, um deine Kalorien zu zählen.
  • Polar Flow – das Gegenstück zu Garmin Connect für alle, die Polar-Geräte bevorzugen.

Da gibt es noch mehr

Das waren meine App-Empfehlung in Sachen Fitness. Doch da gibt es noch so viel mehr. Abseits der Fitness-Wests spielen Apps in meinem Leben eine wichtige Rolle. In einem Artikel habe ich dir meine beliebtesten vorgestellt:

Hast du weitere Empfehlungen? Dann schreibe doch einen Kommentar und sage mir, was deine liebsten Fitness-Apps sind.

Verpasse nichts mehr...

Melde dich zum Newsletter an und du wirst einer von über 25.000 Sportlern der tollen Endlich-mehr-Sport-Community im Newsletter und auf den sozialen Netzwerken!

Du bekommst exklusive Inhalte, tolle Tipps, Updates zum Blog und einen Einblick hinter die Kulissen. 

Deine Einwilligung in den Versand meines Newsletters ist jederzeit widerruflich per Link oder an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten möglich. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend meiner Datenschutzerklärung und dient nur zur Bewerbung eigener Produkte und Dienstleistungen, die unter www.ausdauerblog.de. beschrieben werden. Der Newsletter erscheint etwa alle 14 Tage.

Auf geht’s – werde dauerhaft zum Sportler!
Torsten

Ach übrigens – ich wünsche dir mehr Zeit für Sport in deinem Leben.

Über den Autor: Torsten Pretzsch

Ich bin 2008 von der Couch aufgestanden, um ein sportlicheres Leben zu führen. Begonnen mit einer Laufrunde von 15 Minuten lief ich Jahre später Marathon und absolvierte einen Ironman.

Als Führungskraft und Projektmanager war dieser Weg nur durch gutes Selbstmanagement möglich.
Hier im Blog unterstütze ich dich, endlich mehr Sport zu machen. Mehr über mich…

Und das meinen die Leser:

Ich lese erst neu Deinen Blog und finde Deine Tipps sehr hilfreich. Nach einer Zwangspause will ich wieder wieder von null anfangen und mich langsam steigern. Geduld ist leider nicht meine Stärke, aber ich lerne dazu. Dein Blog hilft mir dabei sehr. Mein Ziel ist dauerhaft kontinuierlich Sport zu treiben, damit ich mich fit fühle.

profile-pic
Christiane
*Affiliate-Links – du bekommst ein gutes Angebot natürlich ohne Zusatzkosten für dich und ich finanziere damit den Blog.

Ein Kommentar

  1. Vielen Dank für die tollen Tipps und die Auflistung der Apps! Von einigen hatte ich bisher noch nichts gehört.. werde ich auf jeden Fall ausprobieren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Send this to a friend