Home / Geschichten / Auch du kannst joggen lernen – ein Mutmacher-Post

Auch du kannst joggen lernen – ein Mutmacher-Post

joggen lernen

Torsten, du hast doch keine Ahnung wie es mir geht. Ich würde ja so gern joggen, aber ich kann das einfach nicht. Ich habe es x-mal versucht und nie hat es klappt. Das wird einfach nichts mit mir und dem Joggen lernen.

Solche oder ähnliche Meinungen lese oder höre ich öfters, wenn ich mal wieder irgendwo sage, dass jede(r) mit zwei halbwegs gesunden Beinen joggen kann. Da kann man mit noch so vielen guten und vernünftigen Argumenten kommen, der Glaubenssatz sitzt tief und fest.

Es bringt auch nichts, wenn ich dann auf meine eigene Geschichte verweise und darauf, dass ich selbst vor mehr als 10 Jahren keine 10 Minuten am Stück laufen konnte und das ich mittlerweile Tausende zu Läufern gemacht habe.

Du willst 5km schaffen? Dann melde dich an und erhalte gratis einen Trainingsplan!

Vor ein paar Wochen kam mir eine Idee. Etwas, was eigentlich so nahe liegt, dass ich mich schon geärgert habe, dass ich nicht eher drauf gekommen bin. Nicht Argumente überzeugen dich, es doch mit dem Joggen lernen zu versuchen, sondern Geschichten. Geschichten von Laufanfängern wie du – solchen die es geschafft haben und solchen, die es noch immer versuchen.

Also die tolle „Endlich mehr Sport“-Community gefragt und heraus gekommen sind diese wunderbaren Geschichten.

Laufen ist doof

Ich war immer fest davon überzeugt nicht laufen zu können, ich hatte zwar immer Bewegung aber zum Laufen fehlte mir die Puste. Ich konnte keine 100 m am Stück Joggen. War nix zu machen, also fand ich es auch immer doof.

Bis eine Bekannte von mir mit fast Ende vierzig anfing zu laufen und sehr viele Kilos damit verlor und quasi süchtig nach Bewegung wurde, nagte das Laufen immer in mir. Und eines Tages sah ich deine Werbung von dem Anfänger Kurs und hab es probiert.  Und was soll ich sagen, es funktioniert tatsächlich.  Hätte ich für mich nie geglaubt.  Ich hab jedem einen Vogel gezeigt  der mir gesagt hat, das kann jeder. Und ich war bei Beginn des Kurses fast 50 Jahre alt. Viele Grüße Marion

Marion ist übrigens nicht die erste, die mit dem Laufen begonnen hat und es eigentlich doof fand. Es gibt da noch mehr Beispiele – legendär ist zum Beispiel der erste Post in der Anfängergruppe von Maren: „Ich finde Laufen doof!“ Heute trainiert sie für ihren ersten Marathon. 😉

Der Mensch braucht Ziele

Mein Leben lang wollte ich joggen . Aber es klappte nicht . Also beschloss ich ohne joggen zu leben . Über die Medien bin ich mit nun 53 Jahren über den Link zu dem Kurs vom Ausdauerblog gestolpert. Da stand von „0 auf 5 km in 8 Wochen“ . Also meldete ich mich an . Der Mensch braucht Ziele . Sowieso gerade am Abnehmen hatte ich also genug Ansporn.

Save the date…. in Kroatien im Urlaub war es soweit. Zu Beginn war es mega hart . 2 min im Wechsel gehen und laufen ….

In Kroatien am Meer lief es sich aber wunderschön. So zog mich die Gruppe und der Plan in den Bann. Gemeinsamkeit , eine tolle Community, gegenseitiges pushen. All das schaffte was ich ein Leben lang wollte: Joggen.

Der Tipp – gute Schuhe – war wichtig. Der Rest baute sich Woche um Woche auf . Ich flog mit der Community im November dann endlich , tatsächlich nach 8 Wochen ins Ziel . Die 5 km geknackt. Ich war so stolz auf mich . Hatte ich doch meinem Partner damals gesagt .. ich mach echt viel, aber joggen werde ich nie .

Jetzt war ich die, die ihn aufforderte zum laufen. Mit Erreichen der 5 km wusste ich , jetzt schaffe ich alles. Das neu gewonnene Selbstwertgefühl war wie ein Lebenselixier. Tausend Dank Torsten für dieses Erlebnis. Tausend Dank an die Community. Und ich bin noch dabei …wöchentlich laufe ich die 5km mindestens 1 mal .

Es lohnt sich. Glaubt an Euch .

Liebe Grüße Claudia

Claudia nennt in ihrem Mutmacher-Post gleich drei Gründe, warum es diesmal bei ihr funktionierte.

  • Ein klares, motivierendes und erreichbares Ziel
  • Ein Plan, der zu diesem Ziel hinführt
  • eine tolle Community die Claudia bei ihrem Ziel unterstützt

Schritt für Schritt – du kannst mehr als du denkst

Auch heute bin ich noch sehr dankbar und glücklich, dass ich zur richtigen Zeit über deinen Kurs gestolpert bin. Der Beginn einer großen Leidenschaft .

Seit Jahren Nordic Walkerin, hab ich immer wieder gedacht „..ach, würdest schon gern auch laufen können“. Jeder Versuch beim Walken auch nur 100 m zu laufen ging daneben, so dass ich dachte, du kannst es halt nicht…hat als Kind schon nicht gut geklappt zu laufen. AUS ENDE!

Beim Firmenlauf war ich bei den Walkern zu finden, bis mein Kollege sagte…lauf doch mal mit. Er hat mich immer wieder darin bestärkt, dass ich es schaffen kann. Also hab ich mich mit riesigen Selbstzweifeln bei deinem Kurs angemeldet.

Dein ausgeklügelter Plan, deine Worte und Tipps und auch die Motivation durch die unglaublich starke Gruppe haben mich immer weiter nach vorn gebracht. Die Erfolgserlebnisse haben mich gestärkt weiterzumachen. Trost hat man in der Gruppe gefunden, wenn es mal nicht so lief und gleichzeitig Mut, um nicht die Flinte ins Korn zu werfen. Heute, nach gut einem Jahr befinde ich mich auf dem Weg zu meinem ersten Halbmarathon. Ein Wunsch, den ich mir jetzt gerne erfüllen möchte. Hätte mir einer vor einem Jahr erzählt, dass ich heute über 10 km am Stück laufe, hätte ich ihn ausgelacht. Glaubt an euch, ihr könnt viel mehr schaffen, als ihr glaubt.

Viele Grüße Ina

Selbst wenn du wie Ina schon sportlich aktiv bist, klappt es oftmals nicht gleich mit dem Laufen. Doch auch hier gilt, mit dem richtigen Plan und einem lohnenswerten Ziel kannst du es schaffen und dann ist viel mehr möglich, als du heute zu träumen wagst.

Ich lauf seit ca. 2014. Dort habe ich meinen ersten 10 km-Lauf gemacht. Habe erst ein paar Monate vorher mit dem Laufen angefangen.
2015 hatte ich dann zum zweiten Mal einen Bandscheibenvorfall. Danach habe ich erstmal mit dem Laufen aufgehört. Irgendwie hatte ich aber trotzdem immer Lust drauf, wollte mich aber nicht überfordern.
Dann habe ich 2017 bei Torstens „Von 0 auf 5 Km-Kurs“ mitgemacht. Ich wollte diesmal einfach vernünftig und unter Anleitung laufen … langsam wieder einsteigen … unter Anleitung laufen. Und es hat wunderbar geklappt. Besser, als ich es mir vorstellen konnte. Im Anschluss daran habe ich direkt den Anschlusskurs „Vom Gelegenheitsjogger zum Fitnessläufer“ mitgemacht. Endlich wieder 10 km geschafft. Es war super!!!!!
Mittlerweile bin ich letztes Jahr meinen ersten Halbmarathon gelaufen. Dieses Jahr stehen noch im Mai ein 10 km-Lauf und im Oktober mein 2. Halbmarathon an.
Ohne den Einsteigerkurs von Torsten weiß ich nicht, ob ich dort stehen würde, wo ich jetzt stehe; ob ich überhaupt wieder mit dem Laufen angefangen hätte.
Vielen Dank nochmal für diesen tollen Einsteiger- und „Nachfolge“-Kurs 🙂 🙂 🙂
Liebe Grüße
Sandra

Von 0 auf 5km - der Laufplan für Einsteiger

Du möchtest regelmäßig laufen, aber weißt nicht wie?

Immer wieder hast du es versucht, aber bist daran gescheitert, auch nur wenige Minuten am Stück zu laufen?

Du träumst davon, endlich 5km zu laufen und das ohne Gehpausen und ohne außer Puste zu geraten?

  • Dann melde dich kostenlos zum Online-Laufkurs an
  • In 8 Wochen begleite ich dich zu deinen ersten 5km.
  • Wöchentlich erhältst du einen Trainingsplan mit zusätzlichen Tipps
  • In einer geschlossenen Facebook-Gruppe motivieren sich die Teilnehmer gegenseitig. 
  • Der nächste Kurs beginnt voraussichtlich Anfang Mai 2020. Melde dich jetzt an und verpasse dadurch keinesfalls den Start.

ACHTUNG: Eine Teilnahme mit E-Mail-Adresse von me.com und iCloud ist leider nicht möglich.

Teilnahmebedingung: Mit der Anmeldung zum E-Mail-Kurs erklärst du dich einverstanden, meinen Newsletter zu erhalten. Deine Einwilligung in den Versand meines Newsletters ist jederzeit widerruflich per Link oder an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten möglich. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend meiner Datenschutzerklärung und dient nur zur Bewerbung eigener Produkte und Dienstleistungen, die unter www.ausdauerblog.de. beschrieben werden. Der Newsletter erscheint etwa alle 14 Tage.

Aufgeben ist keine Option

Meine Geschichte begann im Jahr 2017 mit der Brustkrebserkrankung einer Freundin. Noch am selben Tag nach Bekanntwerden der Diagnose schmiedeten wir mit einigen Freundinnen den Plan am Muddy Angel Run teilzunehmen.

Zu diesem Zeitpunkt wog ich fast 130 Kilo und es war mir klar dass es eine absolut irre Entscheidung war.

Gleichzeitig meldete ich mich zum Womens Run an in der Kategorie 5  Kilometer Walken. Gegangen (mehr war es damals noch nicht) bin ich tatsächlich beide Läufe. Den Muddy Angel mit viel Schlamm und Spaß und den Womens Run mit dem Gefühl am Ende der 5 Kilometer fast zu sterben. Ich habe für die 5 Kilometer 1 1/4 Stunden gebraucht. Dabei reifte der Entschluss abzunehmen und weiter zu laufen.

2018 hab ich mich dann zum ersten Kurs bei dir angemeldet. Leider starb dann ganz plötzlich mein Vater und ich hatte den Kopf nicht frei. Weiter gelaufen bin ich trotzdem, allerdings nur kurze Strecken. Im Sommer bin ich dann den Womens Run in Köln gewalkt, diese Mal in unter einer Stunde. Danach habe ich deine Pläne wieder hervorgeholt und Anfang 2019 damit angefangen. Im Sommer 2019 bin ich zum ersten Mal den Womens Run gelaufen, in 46 Minuten. Immer noch langsam, aber gelaufen.

Dann kam mein neues Ziel, nun sollten es die 10 Kilometer werden und ich habe auch den Kurs gestartet. Wie das Leben aber so spielt, starb im Jahr 2019 meine Mutter, auch wieder ganz plötzlich und so brach ich bei Kilometer 8 ab um mich erstmal um Wohnungsauflösung etc. zu kümmern. Aber Aufgeschoben ist ja nicht Aufgehoben und in den nächsten Tagen geht es wieder los.

Aufgeben ist keine Option. Motiviert haben mich immer die Likes der vielen Mitstreiter auf Facebook, deine motivierenden Mails, die virtuellen Läufe bei Runnys und die vielen motivierenden Antworten vieler Mitstreiter in der „Endlich mehr Sport Gruppe“.

Ihr alle seid das Beste was mut passieren konnte. In der Zwischenzeit habe ich fast 30 Kilo verloren und mein Weg geht noch weiter. Irgendwann laufe auch ich die 10 Kilometer!!!

 

Liebe Grüße und Danke für alles
Antje S.

Antje hat nie aufgeben – egal wie beschi**** das Leben gerade spielt. Antje – du bist eine echte Mutmacherin und du wirst die 10km schaffen.

Ich wollte damals eigentlich „nur“ abnehmen. Ich suchte bei Facebook eine Gruppe, die mich motivieren sollte und fand Dich und Deinen Ausdauerblog. Wenn ich ehrlich bin, auf das Laufen war ich gar nicht vorbereitet, ich wollte mir Anregungen für mehrere Sportarten holen und nach ca. 4 Wochen in der Gruppe, minütlich ein Posting über tolle Läufe konnte man die Endorphine der Gruppenmitglieder förmlich riechen…

Ein paar mal versuchte ich mich beim laufen und merkte schnell, so geht das nicht… mit meiner Raucherlunge und so ganz ohne System funktionierte das bei mir nicht. Irgendwann kamst Du mit dem Anfängerkurs daher und ich überlegte nicht lange – schwupps kamen die ersten Erfolge, 5 km in einem Stück laufen – ein wahnsinnig schönes Gefühl

Übereifrig meldete ich mich zu deinem Folgekurs für 10 km an und lief am 10.09.2016 beim Barmer Alsterlauf in Hamburg meine ersten 10 km ohne Gehpausen durch, Gott was war ich stolz

Heute, bin ich seid 2 Jahren und 4 Monaten Rauchfrei, habe 58 kg abgenommen, bin unzählige Halbmarathons gelaufen und bereite mich auf meinen ersten Marathon am 19.04.20 in Hamburg vor. Ich versuche andere zu motivieren, versuche genau das was ich gelernt habe, an andere zu vermitteln, nämlich.: dass man selbst etwas dafür tun muss um Dinge zu ändern mit denen man selbst nicht zufrieden ist und alles mit jeder Menge Spaß – der Spaßfaktor steht bei mir an 1. Stelle 🙂

Vieles habe ich wieder Gruppe mit und um Torsten zu verdanken, später, als Beatrice Drach dazu kam, lernte ich auch noch eine Menge Gesundheitlicher Aspekte dazu. Vielen Dank dafür, an euch und an alle Gruppenmitglieder, die ich alle sehr ins Herz geschlossen habe 🙂

Eure Steffi 🙂

Steffi ist ein wunderbares Beispiel was alles passieren kann, wenn man dranbleibt. Und zwar auch dann, wenn es wirklich nicht läuft. Steffi hatte einige Rückschläge zu verkraften, aber sie ist drangeblieben und heute ein echtes Vorbild in der Community!

Joggen lernen kann man in jedem Alter

Hier mal meine Story für die „Ungläubigen und Zweifler“

Wenn es ein „Geheimnis“ von meinem Laufkurs gibt, dann ist es die Einfachheit. Heute wird gern alles kompliziert gemacht. Das ist quatsch – als Laufeinsteiger brauchst du kein Training mit Pulsmesser. Du wirst in der Regel mit den Werten nichts anzufangen wissen und selbst wenn, werden sie einfach viel zu hoch sein. Das ist normal – deshalb starte so langsam wie möglich und lerne deinen Körper kennen.

Der eigentliche Grund der mich zum Laufen brachte war die Diabetes-Messung meines Arztes im zarten Alter von 61 Jahren und der daraufhin verordnete Reha-Sport.

Diese Aktivitäten steigerten sich zum Firmenlauf Südpfalz über 5 km, bei dem ich mich fürchterlich quälte da ich richtiges Laufen nicht gelernt hatte und auch nicht trainiert war. Das passierte 2 Mal. Ich ging u.a. auch ins Fitness-Studio zum Krafttraining und steigerte meine sportlichen Aktivitäten duchr Fitnesskurse und Walking. – Die Diabetes war verschwunden.

Nach diesen Firmenläufen fasste ich den Entschluss, RICHTIG Laufen zu lernen und fand im Facebook die Gruppe „Endlich mehr Sport“. Durch sie kam ich im Januar 2019 in den Laufkurs „von 0 auf 5 km“ (in 8 Wochen) von und mit Torsten Pretzsch.

Gesundheitsbedingt benötigte ich jedoch 9 Wochen, aber von Anfang an……

Zu Beginn des Kurses schaffte ich kaum die Intervalle von 2 Minuten, aber mit viel Disziplin und dem Glauben an den Kurs, den Kursleiter Torsten und natürlich auch an mich selbst schaffte ich es tatsächlich 5 km ohne Pause schon während des Kurses zu laufen. Der Puls, anfangs sehr hoch (meist über 180) sank herunter und pendelte sich bei langen Läufen auf ca. 160 ein. Selbst zuhause benutzte ich im Hochhaus kaum noch den Aufzug, sondern ging die 8 Stockwerke runter, aber auch hoch. Nach einer gewissen Zeit war ich auch dann nicht mehr außer Puste und der Puls spielte sich auf 130 ein.

Das Wichtigste an dem Kurs war der tolle Trainingsplan und die Unterstützung durch Torsten. Die Likes der Gruppenmitglieder und die Motivation durch die Postings der Teilnehmer taten ihr Übriges. Mit einem Alter 62,5 Jahren schaffte ich es nach 40 Jahren „Sportabstinenz“, 5 km ohne Anstrengung und locker zu laufen.

  • 5 km sind machbar! Für Jede(n)! – Und es geht noch mehr!

Nicht genug dessen dachte ich, da muss doch noch was gehen! Und es ging!

2 Tage vor meinem 63. Geburtstag lief ich meinen ersten offiziellen 10 km Lauf durch eine Innenstadt auf Kopfsteinpflaster, kurz danach den nächsten auf absolut ebenen Straßen in einem Städchen in der Vorderpfalz.

Sage und schreibe nach 8 Monaten, seit Beginn des Kurses „von 0 auf 5 km“ erlebte ich den bisherigen Höhepunkt meines Laufens. Ich wollte es kaum glauben – ich lief einen Offiziellen Halbmarathon (21,0975 km) um Pirmasens mit teils sehr steilen Passagen.

Die Zeit, welche ich eigentlich geplant hatte waren 3 Stunden, ich schaffte ihn in 2 Stunden und 47 Minuten. Das Gefühl. im Ziel mit Startnummer und Namen beim Einlaufen angesagt zu werden war unfassbar emotionsgeladen. Ich zehre heute noch davon.

Ich kann euch allen nur empfehlen:Macht diesen Kurs, habt (so wie ich) Spaß an der Lauferei und ……… lasst euch nicht von Rückschlägen entmutigen, das Leben hat nun mal Höhen und Tiefen. – GEBT NIEMALS AUF! Ihr könnt es und ihr schafft es!

Viel dazu hat auch Torstens Buch zum Laufkurs beigetragen, Titel „Von 0 auf 5 km“.

Mit freundlichen Grüßen
Wolf-Udo Schumacher

Wolf-Und zeigt dir, dass man in jedem Alter joggen lernen kann. Wirklich in absolut jedem!

Du willst 5km schaffen? Dann melde dich an und erhalte gratis einen Trainingsplan!

In der Schule fand ich das Laufen im Sport immer doof. Ich konnte es einfach nicht. Jetzt mit fast 48 Jahren sehe ich das etwas anders. Ich habe erst vor 3 Jahren angefangen Sport zu machen. MTB, Wandern und vor 2 Jahren mit Laufen/Joggen. Auslöser fürs Laufen war, dass ich einmal so laufe wie die Jogger, die ich immer auf den Radwegen oder im Wald sehe. Auch ich wollte so locker flockig laufen können. Also hab ich eines Abends meine Sportsachen angezogen und bin vor die Tür und los. Naja, an der ersten Laterne war Schluss. Keine Luft. Das hab ich 4 Tage gemacht und dann das Handtuch geworfen.

Über Facebook habe ich die Gruppe „Endlich mehr Sport“ entdeckt und Torsten mit DEM Plan von 0 auf 5km. Tja und da hab ich mitgemacht. Mich hat wirklich alles motiviert. Jeder Beitrag der Mitrunners. Ich war motiviert bis in die Haarspitzen. 3x in der Woche gings raus. Dann kam der Sommer und bei über 30 Grad geht gar nichts. Jedenfalls nicht bei mir. Also hab ich es schleifen lassen.

2019 hat Torsten wieder einen Kurs ins Leben gerufen und auch hier hab ich mitgemacht. Wieder voll motiviert. Ich hab in dem Kurs die 5km nicht durchlaufen können, aber ich bleibe nach wie vor am Ball. Keine Ahnung warum es nicht klappt. Wahrscheinlich ist es auch eine Kopfsache. Aber das liegt ja nun an mir. Was aber wirklich zählt ist doch, dass man nicht aufgibt und an seinen Zielen und Träumen festhält und irgendwann laufe auch ich locker flockig durch Wald. Bleibt am Ball, lasst euch durch nichts und niemanden davon abbringen, auch wenn es mal nicht weitergeht.

Viele Grüße Peggy

Peggy ist ein gutes Beispiel dafür, dass eben auch mit dem richtigen Plan nicht alles klappt. Jede(r) ist anders und trotzdem bleibt Peggy dran und ist sportlich aktiv. Und genau das zählt!

Von null Spot, null Ausdauer und null Ahnung zur Laufsucht

Im September bin ich mit dem Kurs von 0 auf 5 km gestartet. Ich war wirklich bei 0. Null Sport null Ausdauer null Ahnung. Ich habe mich von Woche zu Woche durchgekämpft als Schnecke der Gruppe. Es hat richtig Spaß gemacht und ich bin dran geblieben. Dann habe ich den Kurs vom Jogger zum Fitnessläufer gemacht. Bei 9 km musste ich leider gesundheitsbedingt abrechen. Ich werde die 10 km im Herbst nachholen. Im Moment versuche ich von der Schnecke zum Läufer zu werden. Es ist ein einfacher Schritt der zur Laufsucht wird.

Liebe Grüße Manuela

Von 0 auf 5km - der Laufplan für Einsteiger

Du möchtest regelmäßig laufen, aber weißt nicht wie?

Immer wieder hast du es versucht, aber bist daran gescheitert, auch nur wenige Minuten am Stück zu laufen?

Du träumst davon, endlich 5km zu laufen und das ohne Gehpausen und ohne außer Puste zu geraten?

  • Dann melde dich kostenlos zum Online-Laufkurs an
  • In 8 Wochen begleite ich dich zu deinen ersten 5km.
  • Wöchentlich erhältst du einen Trainingsplan mit zusätzlichen Tipps
  • In einer geschlossenen Facebook-Gruppe motivieren sich die Teilnehmer gegenseitig. 
  • Der nächste Kurs beginnt voraussichtlich Anfang Mai 2020. Melde dich jetzt an und verpasse dadurch keinesfalls den Start.

ACHTUNG: Eine Teilnahme mit E-Mail-Adresse von me.com und iCloud ist leider nicht möglich.

Teilnahmebedingung: Mit der Anmeldung zum E-Mail-Kurs erklärst du dich einverstanden, meinen Newsletter zu erhalten. Deine Einwilligung in den Versand meines Newsletters ist jederzeit widerruflich per Link oder an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten möglich. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend meiner Datenschutzerklärung und dient nur zur Bewerbung eigener Produkte und Dienstleistungen, die unter www.ausdauerblog.de. beschrieben werden. Der Newsletter erscheint etwa alle 14 Tage.

Ich habe am 06.01.2019 mit Deinem Kurs von 0 auf 5 angefangen. Davor bin ich immer mal wieder gelaufen, ich kam weder weit noch war ich schnell. Schnell kaputt war ich, außer Atem und an meinen engen Grenzen.

In nur 8 Wochen 5 Km laufen zu können, das konnte ich mir kaum vorstellen, hatte aber Lust es zu versuchen. Und das habe ich dann getan. Jede Deiner Mails habe ich gespannt erwartet: wie wird es weitergehen? Müssen wir deutlich länger laufen? Werden die Pausen kürzer, usw., usw… Erstaunlicherweise habe ich alle Aufgaben geschafft, manches war anstrengend, manches einfacher als gedacht und ich habe angefangen wirklich an den Plan zu glauben.

Nach den Läufen habe ich natürlich auch stolz meinen Erfolg in unsere Gruppe gepostet und dort auch immer gern von den Erfolgen der Anderen gelesen. Gut, dass Du uns am Anfang gewarnt hast: „Lauft nicht zu schnell zu viel.“ Die Erfolge waren so greifbar, dass es natürlich lockte… tatsächlich habe ich mich an den Plan gehalten und bin so relativ verletzungsfrei ans Ziel gekommen. Gleich danach lockte der 10er Kurs. 10 Km ich, die ich vor wenigen Monaten nicht mal 2 km laufen konnte… Es ist auch gelungen und heute, etwas mehr als ein Jahr später bin ich eine Läuferin und sehr, sehr glücklich darüber.

In der letzten Woche war ich beim Kardiologen um Stand und Verlauf meiner leider im November diagnostizierten Sklerose feststellen zu lassen. Vor dem Termin hatte ich Angst. Tatsächlich hat sich mein Herzzustand von 125 Watt Leistung im Jahr 2012 auf phänomenale 180 Watt in der letzten Woche verbessert. Das sind 145% der Leistung, die einer Frau in meinem Alter (54 Jahre) zugerechnet werden. O-Ton des Arztes: „Da haben Sie offensichtlich einen Weg gefunden um sehr effektiv zu trainieren.

Da hat er Recht! Danke Torsten, es ist Deine Methode 🙂

Liebe und glückliche Grüße von
Susanne Nottbohm

Zwei Dinge sind beim Mutmacher-Post von Susanne besonders wichtig. Zum einen die Betonung, dass man es nur durch extrem langsames Laufen schaffen kann und zum zweiten, die Auswirkung die eine gute Fitness auf die allgemeine Gesundheit hat. Das ist besonders auch dann wichtig, wenn man eine Erkrankung hat.

joggen lernen

Dein Tempo und alles nur nicht kompliziert

Als ich im Dezember 2018 plötzlich auf Facebook den Link zu Torstens Kurs von 0 auf 5 km fand, hatte ich schon ein Jahr mit Laufversuchen hinter mir, die mich aber nicht wirklich weit gebracht hatten. In der Regel waren die Trainingspläne die ich in Büchern, im Internet oder als Beigabe zu meiner Sportuhr fand herzfrequenzbasiert.

Also lautete die Anweisung z.B. laufe 4 Minuten mit HF 75%, dann 3 Minuten mit 65% und das 4x im Wechsel. Allerdings habe ich nie rausgefunden, wie ich laufen müsste, damit meine Herzfrequenz genau in den geforderten Bereichen blieb. Ich war meist weit drüber, entsprechend überfordert, und anschließend gefrustet, daß das von Woche zu Woche nicht besser wurde. Und am Ende stand dann: laufen Sie 30 Minuten (implizierend, dass ich damit 5km schaffen würde) – was trotz wochenlangem Plan weit über meinen Fähigkeiten lag.

Und dann kam Torstens Kursangebot: mit absolut machbaren zeitbasierten Aufgaben, und am Ende laufe 5km in deinem Tempo mit Gehpausen falls nötig. Und ich habe es geschafft!

Meine größten Zweifel am Anfang waren: Schaffe ich das trotz meiner Gehbehinderung? Werde ich nicht das Mauerblümchen hinten dran sein? Und der allergrößte: der Laufkurs startete Anfang Januar, hallo? Winter, saukalt, es wird glatt sein, es wird Schnee haben, ich werde krank werden….

Natürlich kommt es bei körperlichen Beeinträchtigungen immer auf den Einzelfall an, aber wenn die Ärzte grünes Licht geben, dann wird es klappen. Da der Kurs online ist, läufst du ja für dich, in Deinem Tempo, also wirst Du nie wie in einem echten Lauftreff das Mauerblümchen hinten dran sein. Die einzige Messlatte bist Du selber. Und die anderen Kursteilnehmer haben jedes Laufergebnis mit mir gefeiert, egal ob ich in deren Augen eine Zeitlupen-Schnecke war, das hat unglaublich aufgebaut.

Und dann ging der Kurs los, am Vortag waren 40 cm Schnee gefallen, die ersten Teilnehmer posteten ihre ersten Läufe. Das hat mir dann den Schwung gegeben, mich nicht länger an meinen obigen Bedenken festzuhalten, sondern zu überlegen, wie ich die Läufe trotzdem realisieren könnte: Thermolaufzeug anziehen, mehrlagig, Schal, Mütze, Handschuhe, dann eine verkehrsberuhigte, aber geräumte, gesalzene Straße suchen, die auch noch flach ist und ein Zeitfenster im Alltag finden, an dem es noch hell ist. Und schließlich, hinfahren, auf dem Handy Intervalltimer starten und los. Und hinterher?

Ich fühlte mich super, allein, weil ich den Schweinehund überwunden hatte, der Körper freute sich über die frische Luft, und ganz stolz konnte ich die erste Laufaufgabe auf dem Plan erfolgreich abhaken. Über die Wochen wurde mir das regelmäßige Laufen regelrecht zum Bedürfnis, und gerade wegen der vielen frischen Luft, wurde ich nicht krank. Wenn ich das geschafft habe, schafft Ihr das auch!

Viele Grüße
Brigitte

Brigitte zeigt, laufen kann man bei jedem Wetter und die einzige Messlatte bist du! Ganz ganz wichtige Lektion!

Du willst 5km schaffen? Dann melde dich an und erhalte gratis einen Trainingsplan!

Im Januar 2019 habe ich durch deinen Kurs “ Von 0 auf 5km“ mit dem Laufen begonnen. Durch eine Krebserkrankung war meine Kondition nicht mehr vorhanden und ich war in einem emotionalen Tief. Mir fehlte der Antrieb mich zu bewegen. Doch dann kreuzten sich unsere Wege. Früher, vor den Kids, bin ich gern gelaufen. Doch es gab genug Ausreden einfach nichts mehr zu machen.

Jetzt sollte Schluss sein! Turnschuhe an und rauf aufs Laufband. Deine erste Trainingseinheit. Auf die Straße hab ich mich einfach nicht getraut. Mit jeder Woche wurde es besser. Und dann ging es das erstemal raus. Das war so toll!!!! Meine Männer haben mich von Anfang an unterstützt. Auf der Arbeit sah das anders aus. Blöde Sprüche wie: Für 5km brauchst du einen Kurs? Oder: Du glaubst doch nicht, das du das durchziehst!

Doch, das habe ich!!! Voller Stolz habe ich mir die Finisher-Urkunde ausgedruckt und angepint. Den Folgekurs habe ich auch noch mitgemacht. Jetzt, ein Jahr nach Laufbeginn laufe ich 15km und bin total Laufbegeistert. Egal welches Wetter draußen ist, ich laufe einfach los. Ich habe mittlerweile mehr Laufklamotten im Schrank, als Bürokleidung.
Ich kann mich einfach nur für diesen Schups bedanken. Die Gruppe bei Facebook ist super motivierend und beflügeln. Mir geht es wieder super. I love running.

Danke Torsten für deine sehr gute Arbeit.
Liebe Grüße
Anja K. aus Magdeburg

Widrige Umstände, blöde Kommentare und kein Mut auf die Straße zu gehen? Anja hat sich dem gestellt, sich Unterstützung aus der Familie und aus der Community geholt und hat durchgehalten. Bravo, Anja!

Mit einer tollen Community im Rücken läuft es sich leichter

Bevor ich mit dem Kurs angefangen habe, war ich nicht ganz unsportlich (etwas walken, etwas Fahrrad fahren, etwas schwimmen), aber das mit dem Laufen habe ich nie richtig auf die Reihe bekommen, obwohl ich es so gerne wollte. Ich hatte es natürlich auch schon mit anderen Trainingsplänen versucht, bin aber immer wieder gescheitert.

Ich bin ganz fest davon überzeugt, dass ich gescheitert bin, weil ich auf mich gestellt war und keine Unterstützung hatte. Ich bin im September mit dem Kurs gestartet und habe am Mittwoch meine ersten 5 km an einem Stück geschafft. Ich war echt stolz auf mich, das hätte ich mir im September nicht träumen lassen und hatte , ehrlich gesagt, auch nicht daran geglaubt.

Und gerade auch die Gruppen auf Facebook haben dazu beigetragen! Ich musste 2x aus gesundheitlichen Gründen unterbrechen, das hat mich echt deprimiert. Aber die Gruppe fängt einen auf, tröstet einen und gibt immer wieder neuen Mut! Oder gibt einem die Anerkennung, die man ja nun auch gerne mal hört. Im Team ist es eben viel leichter, und ich würde es immer wieder so machen! Ich bin zwar noch kein großer Held im Laufen, aber es macht mir große Freude und vor allem den Kopf frei. Ich werde auf jeden Fall dran bleiben und weiter trainieren.
Vielen Dank dafür!

Viele Grüße, Sandra

Sandra nennt ein weiteres „Geheimnis“ des Kurses – die Gemeinschaft. In einer geschlossenen Facebook-Gruppe können sich die Teilnehmer gegenseitig motivieren und unterstützen. Gerade dann, wenn es mal nicht läuft, ist das Gold wert!

Wenn auch du zum Einstieg einen geeigneten Trainingsplan sowie Motivation brauchst und gleichgesinnte Sportler treffen willst, dann melde dich zu meinem kostenlosen Laufkurs „Von 0 auf 5km in 8 Wochen an“. Der Kurs startet mehrmals im Jahr und wenn du deine E-Mail-Adresse einträgst, wirst du den nächsten Start keinesfalls verpassen.

Jetzt anmelden

Zeit für dich – Joggen lernen um den Stress zu entfliehen

Ich heiße Andrea und bin 51 Jahre alt. Ich habe diesen Kurs im April 2018 absolviert. 30 Jahre keine sportliche Aktivität. Jeder hat seinen Leidensweg. Ich musste einen Weg finden, meinen Stress zu kompensieren, um eine übernommene Aufgabe langfristig meistern zu können. Aufgeben war keine Lösung. Also bekam ich Rehasport zur Stressbewältigung verschrieben.

So fing es an. Im Fitnessstudio. Ich sah viele ältere am Laufband und habe Gefallen daran gefunden, das wollte ich auch und nicht immer nur an Geräten trainieren. Der Versuch war gestartet und im freien gescheitert mit vielen Schmerzen und 4wöchiger Trainingspause (Kniegelenksschmerzen). Auf der Suche im Internet bin ich auf den Kurs 0 auf 5 km gestoßen. Ein Lacher sagt man sich.

Erstmal, schaffste, ne Minute durchzulaufen, aber ich habe schnell  gelernt und ganz schnell, das gemacht, was uns Torsten Pretzsch gepredigt hat. In der Endlich mehr Sport Gruppe habe ich natürlich Tiefschläge von den Laufzeiten erlebt und wollte mich mit anderen messen und auch schnell sein, bis ich erkannte, wo ich mich einsortieren muss. Schnell hat man sich gefunden in der Gruppe und gegenseitig motiviert. Es kamen viele Daumen und Smileys auf gegenseitiger Basis, so dass man nur Facebook aufklappen musste und schon wurde ich motiviert, ich muss auch laufen gehen.

Und es klappte, die Pace spielte für mich keine Rolle mehr, sondern nur durchhalten. Klar war zwischendurch der Schweinehund unterwegs. Aber nach jedem Lauf war ich so ausgelassen und glücklich und hätte Bäume rausreißen können. Es war nicht immer einfach und ich habe gepustet wie eine Dampflok.  Ich habe aber auch erkannt, dass neben dem Laufen die Stabi- und Kraftübungen ganz wichtig sind. Mein Wohnzimmer ist nebenbei Übungsraum.

Ich habe den Kurs von 0 auf 5 km in 8 Wochen gemeistert. Ich war so stolz auf mich, so dass ich immer wenn ich laufen ging, das Shirt mit der Aufschrift 0 auf 5 km trug, um aller Welt zu zeigen: „Hey, ich habe erst mit Laufen begonnen! Ich habe es geschafft. Ich kann 5 km weit laufen ohne Unterbrechung.“ Das war dann für mich dann auch, ich will an öffentlichen Läufen teilnehmen und mich zeigen. Ich war so happy und die Atmosphäre einfach traumhaft, da steigt doch das Ego.

In der Zeit des Trainings war ich wie eine Schnecke, so dass ich mich nie durch den Ort traute. Dann lief alles von allein, Laufen im Urlaub, überall. Somit wollte ich den 10 km Kurs auch machen. Schaffst du! Das war dann nichts anderes, nur länger laufen, also mehr Zeit ins Training  investieren. Ich habe ihn mit Hilfe von Torsten Pretzsch und Beatrice Drach gemeistert. Es ist immer wichtig, den Schweinehund zu besiegen und dazu war bzw. ist die „Endlich mehr Sport“ Facebookgruppe stets zur Stelle.

Heute kann ich mir ein Leben ohne Laufen nicht mehr vorstellen. Es interessiert mich nicht mehr, was andere Leute von mir denken.  Ich möchte mich auch mit keinem messen, ich denke nur an meine Stressbewältigung im Alltag und das klappt und die super Gruppe hilft dabei, wenn man mal einen Tiefpunkt hat, sich wieder von der Couch zu erheben. Das schafft ihr auch. Mein Leben hat sich verändert.

Wird mir der Alltag zuviel, geht’s in die Laufhose und alles läuft danach von selbst. Eins muss ich noch sagen, noch heute habe ich das Problem bei 1 bis 2 km, dass ich alles hinschmeißen könnte, aber nach 3 km läuft es sich von selbst, wenn ich mein Lauftempo gefunden hab. Laufen macht Spaß und Kopffrei. Und die Familie zuhause hat auch was davon, eine nicht gestresste Mama, Omi, Ehefrau, Frauchen.

Eure Andrea Thomas
aus Thüringen

Laufen ist die perfekte Methode, um deinen Stress zu bewältigen. Andrea zeigt es, wie es gehen kann. Und du kannst das auch!

Ich habe immer gedacht, ich möchte auch mal laufen. So richtig, mehrere Kilometer am Stück und mich gut fühlen dabei. Ich hatte aber immer Angst, das ich es nicht schaffe. Aus diesem Grund habe ich nie angefangen.

Irgendwann bin ich über deinen Blog gestolpert, in dem über den Kurs von 0 auf 5km erzählt wurde. Und da hat es mich gepackt. Es war im Juni 2018 und es war ein sehr heißer Sommer. Auch Abends um 22 Uhr hatten wir noch 28 Grad. War mir egal, ich hatte mir vorgenommen anzufangen und das habe ich durchgezogen. Also bin ich in der heißesten Jahreszeit angefangen oft Abends spät.

Der Plan von 0 auf 5 km hat mich dabei begleitet. Ich habe diese Zeit „Für mich“ sehr genossen.  6 Monate später hatte sich meine Nachbarin angeschlossen und wir liefen immer nur diese 5 km. Sie wollte nicht mehr Kilometer laufen und ich war irgendwann frustriert.  Ich hatte mir schon den „ Vom Jogger zum Läufer“ Kurs gekauft. Also der Nachbarin „gekündigt“ und mit dem Läufer Kurs begonnen. Mittlerweile laufe ich regelmäßig die 10 Kilometer und bin absolut Glücklich damit. Das passt in meinen Alltag ohne das ich mich stressen muss. Also bleibe ich bei der Kilometeranzahl…… Fürs erste….

Liebe Grüße
Daniela

Ich kann nicht joggen – wirklich?

Nur durch ein zufälliges Gespräch mit einer Bekannten bin ich letzten Sommer auf von 0 auf 5 km aufmerksam und neugierig geworden. Meine Rede war immer: „Ich kann nicht joggen.“ Die Ausdauer und meine Knochen machen nicht mit. Dazu muss ich erwähnen das ich mit 46 Jahren schon seit über 20 Jahren Arthrose in beiden Großen Zehen habe. Trotz regelmäßigem Nordic Walking ging es nicht, hab es immer wieder versucht.

Weiss nicht wie, aber hab mich relativ spontan dann für September bei Torsten zum Online-Kurs angemeldet. Konnte mir aber nicht wirklich vorstellen das es funktioniert, aber ich würde eines besseren belehrt. Der erste Lauf, mit meinen Guten Walkingschuhen, hatte mich nicht überzeugt, alles tat weh. Meine Neugierde überzeugte mich aber zum Glück und ich investierte gleich in sehr gute Laufschuhe. Das beste was ich tun konnte. Ab dem zweiten Lauf, lief ich wie auf Wolken und wenn man den wöchentlichen Plan befolgt, klappt es wirklich.
Hab die 5km geknackt.
Musste nun leider wegen größerer Pflegebedürftigkeit meines Vaters, seit November ziemlich mit Laufen pausieren, aber hab den Einstieg wieder geschafft. Bin schon ein paarmal im 10 Minuten Rhythmus mit Gehpausen(aber immer 5 km) schon wieder unterwegs gewesen und jetzt geh ich gleich wieder los.
Kann alle nur bestärken, jeder kann es versuchen u. auch Dranbleiben.
Macht Spaß und tut Körper und Seele gut und auch noch bei jedem Wetter… denn wie sagt man so schön… Es gibt kein schlechtes Wetter nur die falsche Kleidung. In diesem Sinne: Packt es an!!!
Liebe Grüße Tina

Es braucht nicht viel, um joggen lernen zu können. Du eines braucht es unbedingt – gute Laufschuhe! Da hat Tina absolut Recht.

Du willst 5km schaffen? Dann melde dich an und erhalte gratis einen Trainingsplan!

joggen lernen

Ja, ich bin ein Mutmacher

Es gab immer wieder Phasen in meinem Leben, in denen ich gelaufen bin und immer wieder lauffreie Phasen dazwischen. Irgend jemand hat mir mal gesagt, ich hätte keine Läuferbeine, sie seien zu kurz. Das war sehr demotivierend. Es ist damals stets bei kurzen Distanzen geblieben, obwohl mich längere gereizt hätten….walken und wandern waren immer fester Bestandteil meines Lebens, beides auch in längeren Distanzen. Im Dezember 2018 bin ich über deinen 5 km Kurs gestolpert, hab mich angesprochen gefühlt und mich angemeldet. Ich dachte, so, in einer Gruppe hat es eventuell einen anderen Reiz und motiviert anders. Wie wahr!!!

Zunächst hatte ich Sorge, die drei vorgesehenen Trainingseinheiten im Alltag zwischen Job und privaten Herausforderungen, mein Papa war schwerkrank, pflegebedürftig und verstarb schließlich im Sommer 2019, zu schaffen.

Die Gruppe war und ist Gold wert. Egal, welche Leistung gebracht wird, man findet stets Motivation, Lob oder auch Trost, wenn es mal nicht so läuft oder man mit kleineren oder größeren Blessuren oder Problemen zu kämpfen hat. Den 5-er Kurs habe ich sehr gut umsetzen können und im März 2019 mit Erfolg abgeschlossen. Über das gesamte Jahr und bis zur Stunde ist es mir zu 90% gelungen, 2 x in der Woche laufen zu gehen. Dem Stabi kann ich dank der X-Mas-challenge nun auch endlich etwas abgewinnen!!

Für das späte Frühjahr 2020 hatte ich mir 10 km zum Ziel gesetzt. In der Gruppe sind virtuelle Freundschaften entstanden, wir sind fast täglich im Dialog, bestärken, unterstützen uns. So motiviert und getragen, lief ich den ersten 10-er bereits in der ersten Januarwoche

Ich kann jedem nur empfehlen, den 5-er Kurs unter deiner Leitung zu absolvieren, er bringt einen nicht nur in Bewegung, er bringt einem eine wunderbare Gemeinschaft von Gleichgesinnten, lehrreiche, kurzweilige Podcasts und super interessante und lesenswerte Beiträge im Ausdauerblog. Du hast echt ein superfettes DANKESCHÖN verdient, lieber Torsten, du bewegst die Menschen!!!

Viele liebe Grüße
Alex Hosenfeld

Alex hat etwas wichtiges angesprochen – die Frag nach dem Warum. Also warum ich den Kurs anbiete – ich möchte mit meinem Ausdauerblog Menschen bewegen. Hier kannst du mehr darüber lesen…

Tatsächlich stehe ich nun kurz vor meinem Ziel, die 10 km durchzulaufen! Morgen finishe ich!

Wie es dazu kam? Nun, letztes Jahr im Herbst stolperte ich über den Ausdauerblog. Vom Couchpotato zum Läufer, 5 km in 8 Wochen! Mh, ich hatte schon so viele Anläufe, im wahrsten Sinne des Wortes, gestartet. Ich war gut im 75m- oder 100m- Lauf. Aber Ausdauer hatte ich noch nie, eher Luftprobleme. Und ganz alleine?

Ich setzte mir also das Ziel, bestellte schonmal das 5km-Finisher-Shirt (hängte es gut sichtbar an den Schrank) und fing an, 2min laufen, 2 min gehen… Ich war total aus der Puste. Das würde ich nie schaffen! Aber, Du hattest Recht, der Laufplan war anstrengend, aber wirklich machbar, als ich 3 Wochen durchgehalten hatte, wusste ich, dass ich es schaffe.

Bei Wind und Wetter, ich hätte es nicht für möglich gehalten! Im Regen laufen schließlich nur die ganz Harten. Und ich gehörte ab sofort dazu! Deine Motivation per Mail und per Blog – ohne Dich hätte ich nie durchgehalten!! Es sind nur wenig Voraussetzungen, um Läufer zu werden und zu bleiben: Ein konkretes Ziel, gute Laufschuhe und regelmäßig etwas Zeit. Der abhakbare Laufplan tut sein Übriges und motiviert, den „Rest“ auch noch zu absolvieren.

Und was kam nach den 5 km? Ich habe gleich (nach 3 Wochen ruhigerer Laufzeit) den 10er drangehängt, zwar 12 statt 10 Wochen gebraucht, aber egal! Mit Deiner Unterstützung und Motivation habe ich ganz ohne Laufpartner, nur für mich selbst, den inneren Schweinehund besiegt und gehöre nun fest der großen Gruppe der Läuferinnen und Läufer an. Ich bin total stolz! Und, wenn ich es geschafft habe (ich bin übrigens in Vollzeit berufstätig und schon 50+), dann schaffen es Andere auch!!
Herzliche Grüße und …endlich mehr Sport!
Anja

Anja bringt es auf den Punkt und zeigt dir, dass es nicht immer leicht werden wird. Doch es ist machbar!

Manchmal schlummert ein unerkanntes Talent in dir

Ich habe letztes Jahr im Januar mit deinem „von 0 auf 5 km“ Kurs angefangen. Zu Beginn dachte ich, dass ich das nie schaffen werde…
Zum einen, da ich jeden Tag vormittags arbeite und ich erst laufen gehen konnte, wenn meine 3 und 1 jährigen Jungs abends im Bett waren und zum anderen, da es für mich unvorstellbar war auch nur einen Km am Stück laufend zurück zu legen.

Ich gewöhnte mich recht schnell dran abends bei Dunkelheit und schlechtem Wetter loszulaufen und nach jeder Einheit merkte ich, wie ich „besser wurde“. Die kleinen Steigerungen machten mir gar nichts mehr aus und ich habe dann tatsächlich wie durch dich angekündigt die 5 km geschafft :).

Du hast mich süchtig gemacht. Es war dann sogar soweit, dass ich im März in Österrich im Skigebiet – als die Skilifte wegen Schneesturms gesperrt waren – laufen gegangen bin (ja, ich habe tatsächlich die Laufsachen eingepackt und war in der Skiurlaub Woche 3x laufen!).

Im Mai bin ich meinen ersten Lauf gelaufen (10 km in 56 min!!!). Im September meinen ersten Halbmarathon in 1:58:35. Im Dezember wieder einen 10er mit 51:42.

Obwohl ich unter der Woche immer erst ab 20 Uhr mit meinen Läufen starten kann, haben du und die Gruppe mich so infiziert, dass ich letztes Jahr tatsächlich jede Woche mind. 3 Läufe geschafft habe. Es hat sich so in meinen Alltag eingebaut, dass ich darauf gar nicht mehr verzichten kann. Vor deinem Kurs habe ich keinen Sport gemacht. Jetzt fühle ich mich wahnsinnig gut. Pfunde sind gepurzelt und ich kann mit den Kindern rennen ohne das Gefühl zu haben, dass ich danach ein Sauerstoffzelt brauche…

Ganz liebe Grüße
Kathrin Waßmann

Vielleicht schlummern Talente in dir, von denen du bisher nicht einmal geahnt hast, dass du sie hast. Wie bei Kathrin, die nicht nur zur Läuferin, sondern auch zur Rakete geworden ist. Trotz alles andere als guter Voraussetzungen. Ganz stark, Kathrin!

Von 0 auf 5km - der Laufplan für Einsteiger

Du möchtest regelmäßig laufen, aber weißt nicht wie?

Immer wieder hast du es versucht, aber bist daran gescheitert, auch nur wenige Minuten am Stück zu laufen?

Du träumst davon, endlich 5km zu laufen und das ohne Gehpausen und ohne außer Puste zu geraten?

  • Dann melde dich kostenlos zum Online-Laufkurs an
  • In 8 Wochen begleite ich dich zu deinen ersten 5km.
  • Wöchentlich erhältst du einen Trainingsplan mit zusätzlichen Tipps
  • In einer geschlossenen Facebook-Gruppe motivieren sich die Teilnehmer gegenseitig. 
  • Der nächste Kurs beginnt voraussichtlich Anfang Mai 2020. Melde dich jetzt an und verpasse dadurch keinesfalls den Start.

ACHTUNG: Eine Teilnahme mit E-Mail-Adresse von me.com und iCloud ist leider nicht möglich.

Teilnahmebedingung: Mit der Anmeldung zum E-Mail-Kurs erklärst du dich einverstanden, meinen Newsletter zu erhalten. Deine Einwilligung in den Versand meines Newsletters ist jederzeit widerruflich per Link oder an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten möglich. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend meiner Datenschutzerklärung und dient nur zur Bewerbung eigener Produkte und Dienstleistungen, die unter www.ausdauerblog.de. beschrieben werden. Der Newsletter erscheint etwa alle 14 Tage.

Als mir im November 2018 auf die „Endlich mehr Sport“-Gruppe empfohlen wurde war ich 47 Jahre alt und hatte mit Laufen nichts am Hut. Übergewichtig und unsportlich war ich, lediglich Schwimmen ist und war zu dem Zeitpunkt eine Leidenschaft von mir.

Über die Gruppe kam ich dann auf Dich und den Kurs Laufanfänger-Kurs „Von 0 auf 5km in 8 Wochen“  Es hat mich ja schon immer gereizt, zudem blickte ich über Jahre auf Dienstreisen auf den Kollegen, der morgens einfach schnell in die Sportsachen geschlüpft ist und sich „den Kopf freigelaufen hat„. Das wollte ich auch können!

Allen, denen ich davon erzählte, warnten mich bzw rieten mir ab: Das schaffst Du nicht, Du bist zu schwer (ü90 kg/1,67), Deine Gelenke machen das nicht mit, geh lieber walken, lass das sein, etc. Mein Ehrgeiz war geweckt und ich habe Deinen Kurs durchgezogen. Mit viel Freude und auch ganz viel Spaß mit der Gruppe. Deine Live- Sessions waren hilfreich, Du hast uns immer alle ernst genommen.

Ich bin heute – ein Jahr später –  immer noch kein toller Läufer. Den Folgekurs hatte ich noch gebucht, aber leider schnell den Faden verloren. Ich laufe sehr, sehr langsam (9:40), unregelmäßig und (noch) nicht mehr als 6 Kilometer, immer gerne morgens, wenn möglich. Aber ich habe unglaublich viel Freude daran, entdecke tolle neue Ecken auf meinen Dienstreisen, fühle mich danach extrem gut und bin Dir einfach sehr dankbar, dass Du mir die Tür zum Laufen auf so unkomplizierte Art, auch noch kostenlos und mit einer grandiosen Community aufgemacht hast.

Danke und bis bald (ich pack auch den 10er-Kurs wieder an)
viele Grüße aus München
Susanne

Laufen macht Spaß – egal ob du eine Rakete wirst oder gemütlich deine Runden drehst. Der Effekt auf deine Gesundheit und dein Wohlbefinden bleibt gleich!

Die Welt in Laufschuhen entdecken

Ich bin früher der größte Sportmuffel gewesen, den man sich vorstellen konnte. Der Schulsport war mir verhasst, außerdem bin ich vermutlich die einzige Person, die nie eine Sieger-, geschweige denn Ehrenurkunde bei den Bundesjugendspielen bekommen hat.

Dann aber hatte ich 2001 einen Hörsturz und musste umdenken. Damals gab es familiär und beruflich erhebliche Stressfaktoren, beispielsweise eine schwere Erkrankung meines Sohnes, Schlafmangel und zu viel Arbeit. Deshalb fand ich mich eines Tages mit eben diesem Hörsturz im Krankenhaus wieder und beschloss daher, etwas in meinem Leben ändern zu müssen.

Ich begann also mit Sport. Welcher Sport ist einfach auszuführen? Genau, das Laufen. Also kaufte ich mir ein Paar Laufschuhe, las mir Wissen an – das ist etwas, was ich mit Leidenschaft praktiziere: Wissen anlesen – und fing mit einem Trainingsplan an, darauf hinzutrainieren, 30 Minuten durchlaufen zu können. Gesagt, getan! Ich lief also hochmotiviert los und fand mich hundert Meter weiter japsend und einem Kollaps nahe wieder. Dennoch baute ich mein Training kontinuierlich auf – ich brauche für alle Lebensbereiche Pläne, Listen, Routinen – und fand nach einiger Zeit, dass mir das Laufen richtig Spaß machte.

Dann kam das nächste Problem: Ich wurde wieder krank. Also musste ich wieder aufhören zu laufen. Und es dauerte ganze fünf Jahre, bis ich soweit war, wieder anfangen zu können. Also startete ich im Mai 2019 erneut, wieder mit einem Trainingsplan, allerdings kam ich überhaupt nicht zurecht. Der Plan ging viel zu schnell vorwärts und war also für mich nicht geeignet. Ich war wieder kurz davor, aufzugeben.

Dann aber fand ich Torstens Plan „Von 0 auf 5 Kilometer“ und fing nochmal von vorne an. Die ersten zwei Wochen waren eine einzige Katastrophe, ich fühlte mich wie eine 80-jährige Frau. Aber… es wurde besser und nach dem Abarbeiten des kompletten Plans konnte ich fünf Kilometer am Stück laufen, wenn auch mit einiger Anstrengung. Ich machte zusammen mit meiner Familie beim Sportscheck-Lauf in Nürnberg mit und dann mit meiner Tochter beim Frauenlauf in Straßburg.

Dann meldete ich mich zum Programm für die 10 Kilometer an. Hier lief es mal gut, mal nicht so gut. Ich musste lernen, mehr auf meinen Körper zu hören und lieber mal eine Erholungswoche mehr einzulegen, denn mit meinen 53 Jahren bin ich nicht mehr die Jüngste. Inzwischen bin ich im Plan bei Woche 8, bin diese Woche in Verona den Monument Run mitgelaufen und fühlte mich – zumindest hinterher – großartig.

Das Laufen macht mir sehr viel Spaß, vor allem weil Torsten es geschafft hat, mit seinem Plan und seiner Facebook-Gruppe unendlich zu motivieren und mir ein für mich perfektes Mittel an die Hand zu geben. Die letzten paar Kilometerchen bis zu den 10 Kilometern schaffe ich auch noch, auch wenn mich die oft nicht ganz einfachen Rahmenbedingungen in meinem Leben häufig nicht so schnell Fortschritte machen lassen, wie ich das gerne hätte. Auch mein Körper zeigt mir meine Grenzen auf.

Aber nichtsdestotrotz: Ich laufe leidenschaftlich gerne – und ich bin sehr zuversichtlich, bis Mai die 10 Kilometer zu schaffen. Dann nämlich laufe ich sie in einem Wettbewerb, im Rahmen des Würzburg-Marathons. Ich bin sicher, dass ich das mit Torstens (und Beatrices) Hilfe schaffen werde, auch wenn ich noch viel Respekt vor der Strecke habe.

Was kann man daraus lernen? Man lernt daraus, dass Talent völlig unerheblich ist, wenn man ein Ziel erreichen will. Viel wichtiger ist die Motivation und die Freude an der Beschäftigung. Lebt euren Traum, egal was andere Menschen dazu sagen. Schreibt euch eine sogenannte Bucketlist mit Dingen, die ihr noch erleben möchtet. Bei mir sind das Aktivitäten wie „einmal das Matterhorn sehen“, „einmal im Dischmatal bei Davos in der Schweiz 20 km laufen“, „einmal in Paris laufen“ und „einmal alle meine Sprachpartner persönlich treffen“. Auch weitere Sprachen lernen gehört dazu und das Reisen in verschiedene Länder ebenfalls. Auch wenn ich für bestimmte Tätigkeiten absolut talentfrei bin, steht für mich immer der Spaß im Vordergrund. Dann bin ich eben nicht die Beste. Na und?

Viele Grüße
Christine

Christine zeigt dir, wie du laufend die Welt entdecken kannst. Etwas was auf Reisen auch unheimlich gerne mache. Übrigens wenn du Sprachen lernen willst, dann schau mal bei Christine vorbei!

Laufend in einen Neustart

Im Januar 2018 habe ich an deinem 0-5km Kurs teilgenommen. Ich hatte gerade einen sehr stressigen Umzug hinter mir und war somit in eine neue Stadt umgezogen, in der ich mich noch nicht auskannte. Zudem stand das letzte Jahr meiner Promotion bevor und ich wollte in dem Jahr alles geben, um meine Doktorarbeit bis zum Jahresende fertigzustellen.

In den Wochen deines Kurses lernte ich die neue Stadt laufend kennen. Von dem Ärger des Umzugs konnte ich mich erholen. Ich entdeckte in der neuen Umgebung nach und nach Lieblingsstrecken, Hausrouten und irgendwann auch längere, besondere Strecken für das Wochenende.

Auch mit meiner Doktorarbeit lief es besser als je zuvor. Ich sammelte morgens beim Laufen Kraft und Energie, um tagsüber meinem Arbeitsplan zu folgen.

Nach dem 5km Kurs folgte der 10 km Kurs, und bis zum Jahresende hatte ich es bis auf 15 km am Stück geschafft. Jeder lange Lauf ist ein kleiner Ausflug für sich, der mich auf andere Gedanken bringt und fokussierter arbeiten und leben lässt.

2019 war leider kein starkes Laufjahr. Nach erfolgreichem Abschluss meiner Promotion war ich ständig krank, habe mit einem neuen Job eine völlig neue Richtung eingeschlagen und hatte plötzlich einen neuen Tagesablauf mit langer Pendelstrecke. Im Herbst stand der nächste Umzug bevor, in die Schweiz hin zum neuen neuen Arbeitsplatz. Gelaufen bin ich leider nur sehr unregelmäßig.

Es verging im Laufe des Jahres aber kein Tag, an dem ich mich nicht an die Ausflüge der langen Läufe erinnert habe. Im Januar 2020 habe ich also, wieder in einer neuen Stadt, meine Notizen vom 5 km Kurs herausgekramt und wieder bei Woche 1 begonnen.

Vielen Dank für deine vielen Tipps, für das Mutmachen und Inspirieren! Der neue Anfang ist gemacht und ich werde dranbleiben, da ich mich jetzt schon wieder auf die langen Läufe freue!

Viele Grüße,
Bettina

Es gibt kein zu alt, zu jung, zu dick oder zu dünn – laufen macht glücklich

Am Anfang stand ich viel zu schwer, 3 Meter Laufen könnend und dachte das wird nie was…. ich pass doch nie in so schicke Laufhosen und weiter als 20 Meter oder 2 Minten werden ich nie laufen können. Dafür muss man ewig trainieren, dafür muss man schlank sein, Sport ja aber Laufen? Puhhh

Ich laufe jetzt seit 2 Jahren regelmäßig. Mein größter Zweifel war mit Übergewicht zum Läufer zu werden. Aber es geht. Jeden Tag ein Schritt weiter, jeden Tag ein Schritt fitter. Das Selbstbewusstsein steigt, die Selbstzweifel sinken. Ich brauche keine Anti-Depressiva mehr! Also laufen macht nicht nur fit sondern auch tatsächlich glücklicher!!! (Wenn auch nicht unbedingt schlanker ) – liebe Grüße Julia

Als ich mich für den 5km Kurs angemeldet habe bin ich schon immer mal wieder gelaufen bin aber nie wirklich dran geblieben. Durch die Gruppe motiviert hab ich den 5km Kurs durchgezogen. Dann dachte ich mir wer 5 laufen kann, kann auch 10km laufen. Es gibt ja wieder eine tolle Gruppe zur Motivation, genau so war es auch.

Letztes Jahr bin ich Halbmarathon gelaufen und dieses Jahr will ich meinen ersten Marathon laufen.
Kurz gesagt es lohnt sich anzufangen und dran zu bleiben. Es gibt kein zu alt, zu jung, zu dick oder zu dünn. Wenn medizinisch nichts dagegen spricht fang an und versuche es,viel Spaß und Erfolg.
Meine größte Motivation ist wer mehr läuft kann mehr essen – liebe Grüße Anna-Maria

Ein schöneres Schlusswort als das von Anna-Maria kann es nicht geben – es gibt kein zu alt, zu jung, zu dick oder zu dünn, um endlich joggen lernen zu können. Auf was wartest du noch? Hab Mut!

Wenn du zum Einstieg einen geeigneten Trainingsplan sowie Motivation brauchst und gleichgesinnte Sportler treffen willst, dann melde dich zu meinem kostenlosen Laufkurs „Von 0 auf 5km in 8 Wochen an“. Der Kurs startet mehrmals im Jahr und wenn du deine E-Mail-Adresse einträgst, wirst du den nächsten Start keinesfalls verpassen.

Jetzt anmelden

Auf geht’s – werde dauerhaft zum Sportler!
Torsten

Ach übrigens – ich wünsche dir mehr Zeit für Sport in deinem Leben.

Dein Torsten…

Über den Autor: Torsten Pretzsch

Torsten ist 2008 von der Couch aufgestanden, um ein sportlicheres Leben zu führen. Begonnen mit einer Laufrunde von nur 15 Minuten lief er Jahre später Marathon und absolvierte einen Ironman.

Als Teamleiter und Projektmanager war dieser Weg nur durch gutes Selbstmanagement möglich.

Hier im Blog unterstützt er dich, endlich mehr Sport zu machen. Mehr über Torsten…

Und das meinen die Leser:

Vielen lieben Dank für die vielen hilfreichen Tipps, wie man sich selber zum Sport motivieren kann. Man muss immer sein Ziel vor Augen haben, dass ist die Beste Motivation! Häufig kommt es auch auf die Sportart an, der Sport sollte stets Spaß machen.

profile-pic
Viktoria Maisner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend